Marko: Red Bull Racing ist «erster Herausforderer»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Helmut Marko ist nicht der Typ für Theorie. Der Motorsportberater von Red Bull will deshalb den neuen Renner für die neue Formel-1-Saison selbst in Aktion sehen.

Simulator schön und gut. «Ich schau’ mir das Auto gerne direkt auf der Strecke an. Wie liegt es in den Kurven? Wie schwer oder leicht tun sich die Fahrer?», sagte Marko dem Kurier. Die Testfahrten in Barcelona beginnen am morgigen Mittwoch.

Die Daten, die Marko bislang gesehen hat, lesen sich offenbar äußerst vielversprechend. Mercedes mit Lewis Hamilton sei auch heuer der Favorit, sagte er, «aber wir sehen uns als erster Herausforderer. Wir haben an allen Schwächen gearbeitet. Wir waren letzte Saison schon gut und siegfähig, allerdings erst zu Saisonmitte. Das soll uns heuer nicht mehr passieren. Wir sind bereit und wollen sofort attackieren.»

Klare Kante, die es auch von Max Verstappen gab. Für den achtfachen GP-Sieger ist klar: «Wir wollen in diesem Jahr ein Wörtchen um den Titel mitreden. Wir wollen vom ersten Rennen an Podestplätze einfahren, wir wollen endlich diesen letzten Schritt machen, um in jedem Rennen siegfähig zu sein.»

Die Zuversicht hänge auch mit seinem neuen Dienstwagen zusammen, betont Marko: «Er hat gesehen, welches Auto er bekommt.»

Parallel ist Marko zufrieden mit der Entwicklung Verstappens, der seinen Vertrag zuletzt vorzeitig bis 2023 verlängerte. «Das war uns enorm wichtig. Man spürt dadurch einen weiteren Motivationsschub innerhalb des gesamten Teams dass sich Max langfristig an uns bindet, ist ein wichtiges Zeichen.»

Auch ein gutes Zeichen: Die Ungeduld, das Gewinnen um jeden Preis, habe Verstappen abgelegt, so Marko: «Aber wenn er um die WM fahren will, muss er auch ein bisschen Diplomatie mitbringen. Da waren einige Gespräche nötig. So etwas wie in Mexiko wird ihm nicht mehr passieren», sagte Marko.

Damals war Verstappen im Rennen mit Hamilton aneinandergeraten. «Bei Max ist es ziemlich wahrscheinlich, dass man mit ihm kollidiert, wenn man ihm nicht extra viel Platz lässt», hatte Hamilton anschließend erklärt.

«Aus meiner Sicht war es ein etwas dummer Kommentar», konterte Verstappen. «Ich denke, dass ich immer hart fahre - aber fair. Es ist einfach nicht korrekt. Aber natürlich ist es leicht, gegen jemanden zu sticheln. Für mich ist es in Ordnung. Es ist immer positiv, wenn die anderen über dich sprechen. Denn das zeigt, dass du in ihrem Kopf bist.»

Die Formel-1-Termine 2020

Präsentationen und Roll-outs
11. Februar: Ferrari (Reggio Emilia)
12. Februar: Renault (Paris)
12. Februar: Red Bull Racing-Honda (Silverstone)
13. Februar: McLaren (Woking)
14. Februar: AlphaTauri (Salzburg)
14. Februar: Mercedes (Silverstone)
17. Februar: Racing Point (Mondsee)
17. Februar: Williams (online)
19. Februar: Alfa Romeo Sauber (Barcelona)
19. Februar: Haas (Barcelona)

Wintertests
19.–21. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
26.–28. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Rennen
15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE
Ohne neuen Termin: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH

- Mehr bei SPEEDWEEK: https://www.speedweek.com/formel1/news/155273/Barcelona-Haas-Renault-und-Williams-an-der-Arbeit.html

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
196