Räikkönen: «Das ist das Schwierigste am GP-Comeback»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Formel-1-Urgestein Kimi Räikkönen weiss, was bei einem möglichen GP-Comeback von Fernando Alonso die grösste Herausforderung ist. Der Weltmeister von 2007 wagte selbst die Rückkehr nach einer zweijährigen Auszeit.

Formel-1-Urgestein Kimi Räikkönen nimmt in diesem Jahr seine 18. GP-Saison in Angriff. Der Weltmeister von 2007 war aber nicht ohne Unterbrechung in der Königsklasse unterwegs. 2010 und 2011 nahm er sich eine Auszeit, in der er in der Rallye-WM unterwegs war. Danach kehrte er in den GP-Zirkus zurück und fuhr für Lotus und Ferrari, bevor er 2019 zum Alfa Romeo Racing Team zurückkehrte, mit dem er – unter dem Namen Sauber – seine GP-Karriere gestartet hatte.

Der Finne weiss deshalb genau, welche Herausforderungen mit einem GP-Comeback verbunden sind – auch im Fall von Fernando Alonso, der sich nach der Saison 2018 aus der Formel 1 verabschiedet hatte, um sich neuen Herausforderungen im Langstrecken-Sport, beim Indy 500 und in der berühmt-berüchtigten Dakar-Rallye zu stellen.

Der Asturier schliesst eine Rückkehr für 2021 nicht aus, und der 40-jährige Räikkönen erklärt im AS-Gespräch: «Es liegt nicht an mir, das zu entscheiden und ich weiss auch nicht, ob Fernando wirklich zurückkehren will. Aber er ist jünger als ich und er hat das Rennfahren ja nicht aufgegeben. Es spielt keine Rolle, ob er sich der Dakar oder anderen Dingen widmet, solange er weiterfährt.»

«Ich selbst bin zwei Jahre lang in der Rallye-WM gefahren und habe dabei viel Neues gelernt, trotzdem war die Rückkehr aus fahrerischer Sicht nicht schwierig. Es ist aber nicht einfach, einen guten Platz für das Comeback zu finden. Das ist das Schwierigste an einer Rückkehr – das ist sehr viel komplizierter als das Fahren.»

Der 21-fache GP-Sieger wurde auch auf die Erfolgsaussichten seines früheren Brötchengebers aus Maranello angesprochen. Kimi drückt dem ältesten GP-Rennstall der Welt die Daumen: «Sie hatten in den vergangenen Jahren bessere und schlechtere Zeiten, aber ich hoffe, dass sie sich in diesem Jahr verbessern und um den Titel kämpfen können. Ich Hofe, dass sie jegliche Sorgen aus der Welt schaffen können und den Speed finden, um im WM-Kampf ein Wörtchen mitzukämpfen. Aber wer weiss schon, was während der Saison passieren wird, die sehr lang ist.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 03.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 03.04., 06:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
Fr. 03.04., 07:25, Motorvision TV
On Tour
Fr. 03.04., 07:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 07:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 08:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan
Fr. 03.04., 08:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
» zum TV-Programm
191