Coronavirus: Wie schlimm ist es in den GP-Ländern?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ausgerechnet im Jubeljahr der Formel 1 bringt das Coronavirus alles durcheinander

Ausgerechnet im Jubeljahr der Formel 1 bringt das Coronavirus alles durcheinander

​Keiner weiss, was punkto Ausbreitung des Coronavirus noch alles auf uns zukommt. Wir haben zusammengestellt, wie sich die Lage in jenen Ländern präsentiert, in welchen Formel-1-WM-Läufe stattfinden.

Die Lungenkrankheit Covid-19 (steht für: corona virus desease 2019) befällt immer mehr Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Risiko der weltweiten Verbreitung auf «sehr hoch» eingestuft. Ausserhalb von China bleiben die grössen Infektionsherde Südkorea, Italien und der Iran. Weltweit haben sich mehr als 95.000 Menschen mit dem Virus angesteckt, mehr als 3200 haben ihr Leben verloren. Mehr als 51.400 gelten inzwischen als geheilt.

Mit der Krankheit ist viel Verunsicherung gekommen. Am 4. März sagt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, er werde alle Falschinformationen und Verschwörungstheorien über das Coronavirus auf seinem Netzwerk entfernen lassen und strikte den Richtlinien der WHO folgen. Das Vorgehen von Zuckerberg ist ungewöhnlich: Normalweise will Facebook nicht darüber entscheiden, welche Inhalte richtig oder falsch sind.

Auf der ganzen Welt werden unzählige Veranstaltungen verschoben oder gleich abgesagt. In Italien sollen alle Schulen geschlossen werden, um die weitere Verbreitung zu verlangsamen.

Aus Sicht der Formel 1 geben die Organisatoren des WM-Auftakts in Melbourne weiter grünes Licht. Fraglich bleibt, ob und wie es dann weitergeht: Denn Bahrain und Vietnam haben strenge Einreisebeschränkungen erlassen für Menschen aus Ländern, wo das Coronavirus besonders verbreitet ist. Niemand kann vorhersagen, wie sich die Krankheit darüber hinaus auf Rennen auswirken wird, und all dies im Jubeljahr der Königsklasse, 70 Jahre Formel 1.

Die Lage in den 82 Ländern, in welchen Fälle von Coronavirus-Erkrankungen nachgewiesen sind, bleibt unübersichtlich, alleine deshalb, weil sich die Situation ständig ändert. Die Webpage Worldometer versucht, die Übersicht halbwegs zu behalten. Diese internationale Mannschaft aus Entwicklern, Forschern und Freiwilligen trägt Zahlen aus der ganzen Welt zusammen und versucht damit, die jüngsten Zahlen zu zeigen. Worldometer arbeitet unabhängig von Politik und Wirtschaft, dafür eng mit renommierten Organisationen für Statistik zusammen.

Wir wollten punkto Coronavirus wissen, wie es in jenen Ländern aussieht, in welchen für 2020 Formel-1-Rennen geplant sind. Hier eine Übersicht, Stand 4. März, 19.30 Uhr.

Australien
15. März: Melbourne, Albert Park Circuit
50 Erkrankungen, 2 Todesfälle

Bahrain
22. März: Sakhir, Bahrain International Circuit
52 Erkrankungen

Vietnam
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi
16 Erkrankungen

Niederlande
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort
38 Erkrankungen

Spanien
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
222 Erkrankungen, 1 Todesfall

Monaco
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco
1 Erkrankung

Aserbaidschan
7. Juni Baku City Circuit
3 Erkrankungen

Kanada
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve
33 Erkrankungen

Frankreich
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard
257 Erkrankungen, 4 Todesfälle

Österreich
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring
29 Erkrankungen

Grossbritannien
19. Juli: Silverstone Circuit
85 Erkrankungen

Ungarn
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring
keine Erkrankungen

Belgien
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps
23 Erkrankungen

Italien
6. September: Monza, Autodromo Nazionale
3089 Erkrankungen, 107 Todesfälle

Singapur
20. September: Marina Bay Street Circuit
110 Erkrankungen

Russland
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom
3 Erkrankungen

Japan
11. Oktober: Suzuka Circuit
331 Erkrankungen, 6 Todesfälle

USA
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas
137 Erkrankungen, 9 Todesfälle

Mexiko
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez
6 Erkrankungen

Brasilien
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace
2 Erkrankungen

Vereinigte Arabische Emirate
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit
27 Erkrankungen

China
Ohne Termin: Shanghai International Circuit
80.282 Erkrankungen, 2981 Todesfälle

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 13:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo. 28.09., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 28.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 16:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 16:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
8DE