Formel 1 2021: Deutliche Verbesserung der Sicherheit

Von Rob La Salle
Formel 1
Die Formel 1 soll noch sicherer werden

Die Formel 1 soll noch sicherer werden

Bei der gestrigen Sitzung des Motorsport-Weltrats in Genf wurden auch mit Blick auf die Saison 2021 Änderungen beschlossen. Dies, um die Autos sicherer und den Sport noch spannender zu machen.

Im nächsten Jahr schlägt die Formel 1 ein neues Kapitel auf: Eine umfassende Regeländerung soll auf sportlicher, technischer und finanzieller Ebene für ein ausgeglicheneres Feld sorgen. Und die Königsklasse des Vierradsports soll auch sicherer werden, wie der Motorsport-Weltrat in seiner ersten Sitzung des Jahres am gestrigen Freitag in der Schweizer Stadt Genf beschlossen hat.

Das Gremium bestätigte, dass es «deutliche Verbesserungen» bei der Verstärkung des Chassis geben wird, das bei Front-, Seiten- und Heckaufprall mehr Schutz bieten soll. Ausserdem wird die Verwendung von Haltegurten für den Heckflügel und die Heckaufprall-Strukturen vorgeschrieben, während eine Reihe von Aktualisierungen «die elektrische Sicherheit der Fahrzeuge erheblich verbessern» sollen.

Auch wurde abgenickt, dass die Frontflügel-Profile angepasst werden, um die Luftverwirbelungen einzudämmen und damit engere Verfolgungsjagden zu erlauben. Zudem wurden Änderungen an Frontflügel- und Heckflügel-Endplatten sowie der Motorenabdeckung beschlossen, um den Teams mehr Raum auf den Fahrzeugen zu geben, den sie kommerziell nutzen können.

Darüber hinaus wurden die Regeln für die Budget-Obergrenze, die im nächsten Jahr bei 175 Millionen Dollar liegen soll, weiter ausformuliert. Dies, um eine effiziente Überprüfung der Einhaltung der Kostenbremse zu gewährleisten. Zahlreiche Kostenpunkte, wie etw die Fahrergehälter, die Marketing-Aktivitäten oder die Motorenentwicklung sind vom sogenannten Budgetdeckel jedoch nicht betroffen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport
Mi. 01.07., 19:05, Eurosport 2
Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
Mi. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 01.07., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 01.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 01.07., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 01.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Mi. 01.07., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 01.07., 21:35, Spiegel Geschichte
Car Legends
Mi. 01.07., 21:45, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm