Daniel Ricciardo: «Das ist alles noch schlimmer»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​2021 werden wir eine komplett neue Generation von Rennwagen erhalten. Bis dahin begleitet die Fahrer ein altes Problem durch die Saison 2020. Daniel Ricciardo vermutet sogar: «Das ist alles noch schlimmer.»

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat Ende Oktober 2019 ausführlich erklärt, wie die Formel 1 ab 2021 spannender werden soll. «Die neuen Autos werden es ermöglichen, dass Fahrer einander dichtauf folgen und angreifen können. Beim Thema Überholen steht und fällt alles mit der Aerodynamik. Uns war klar, dass wir es schaffen müssen, die Autos aerodynamisch weniger sensibel zu gestalten. Der ganze Wagen soll entrümpelt werden, also ohne diese ganzen Zusatzflügel überall.»

Erzielt wird das mit diesen vier Schlüsselpunkten: Vereinfachter Frontflügel, der weniger Luftwirbel erzeugt. Keine seitlichen Luftleit-Elemente mehr. Das Auto ist als Flügelauto ausgelegt, will heissen: Abtrieb wird vorwiegend über den Unterboden erzeugt, mit einem langen Diffusor, nicht mehr wie zuvor vorwiegend über die Flügel. In aerodynamisch sensiblen Bereichen werden Teile vereinheitlicht.

Eine Wagenlänge hinter dem Gegner verliert ein Auto heute fast die Hälfte des Abtriebs, mit dem neuen Reglement sind das laut F1-Berechnungen noch 14 Prozent. Bei drei Wagenlängen Anstand verliert heute ein Auto gut ein Drittel des Abtriebs, 2021 werden es 6 Prozent sein.

Bis es aber so weit ist, werden die Fahrer über das alte Problem schimpfen, wie schwierig es ist, sich mit den aktuellen Rennern in eine gute Angriffsposition zu bringen. Renault-Pilot Daniel Ricciardo sagte im Rahmen der Wintertests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: «Die Luftverwirbelungen sind bei stabilem Reglement, aber mit noch mehr Abtrieb der Autos noch übler geworden. Wir fahren in Barcelona die Kurven 2 und 3 mühelos voll, auch Kurve 9, allerdings nur, wenn wenig Sprit im Tank ist. Da wir schneller geworden sind, erzeugen wir mehr ‘dirty air’, also unerwünschte Luftwirbel, welche die Anströmung des folgenden Autos stören. Das kannst du als Verfolger sehr deutlich spüren.»

«Wenn wir also eine Bahn wie Spanien haben, mit einigen schnellen Bögen in den ersten beiden Pistenteilen, dann wird es ganz schwierig, sich hinter einem Gegner zu halten. Das ist alles noch schlimmer geworden.»

Immer wieder erhalten Piloten bei den Wintertests die Gelegenheit, bei Dauerläufen in der Nähe ihrer Rivalen zu fahren. Ferrari-Star Sebastian Vettel bestätigt die Eindrücke seines früheren Stallgefährten Ricciardo: «Einem Gegner folgen, ihm näher kommen und ihn dann überholen, das wird wohl noch schwieriger. Das ist eine direkte Folge des erhöhten Anpressdrucks, den unsere neuesten Autos aufbauen.»

Formel-1-Wintertests 2020

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W11, 1:15,732, Fr21 C5
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16-Honda, 1:16,269, Fr28 C4
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault RS20, 1:16,276, Fr28 C5
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF1000, 1:16,360, Fr28 C5
5. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W11, 1:16,410, Fr28 C5
6. Esteban Ocon (F), Renault RS20, 1:16,433, Fr28 C5
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point RP20-Mercedes, 1:16,634, Fr28 C5
8. Carlos Sainz (E), McLaren MCL35-Renault, 1:16,820, Fr28 C4
9. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF1000, 1:16,841, Do27 C5
10. George Russell (GB), Williams FW43-Mercedes, 1:16,871, Fr28 C5
11. Daniil Kvyat (RU), AlphaTauri AT01-Honda, 1:16,914, Fr28 C4
12. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo-Sauber C39-Ferrari, 1:16,942, Do27 C5
13. Romain Grosjean (F), Haas VF-20-Ferrari, 1:17,037, Fr28 C4
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT01-Honda, 1:17,066, Do27 C5
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Sauber C39-Ferrari, 1:17,091, Do20 C5
16. Lance Stroll (CDN), Racing Point RP20-Mercedes, 1:17,118, Do27 C3
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43-Mercedes, 1:17,313, Do27 C5
18. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo-Sauber C39-Ferrari, 1:17,469, Fr21 C5
19. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-20-Ferrari, 1:17,495, Fr28 C4
20. Alex Albon (T), Red Bull Racing RB16-Honda, 1:17,550, Mi26 C2
21. Lando Norris (GB), McLaren MCL35-Renault, 1:17,573, Do27 C3

Reifenmischungen von Pirelli: C1 (hart) bis C5 (extraweich)

Mi19 = Mittwoch, 19. Februar
Do20 = Donnerstag, 20. Februar
Fr21 = Freitag, 21. Februar
Mi26 = Mittwoch, 26. Februar
Do27 = Donnerstag, 27. Februar
Fr28 = Freitag, 28. Februar

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE