Formel 1 steht still – Super Formula testete in Japan

Von Otto Zuber
Formel 1
Die Super Formula sagte den Test in Fuji nicht ab

Die Super Formula sagte den Test in Fuji nicht ab

Während die ganze Sportwelt ruht, führte die Super Formula in Japan gestern und heute einen zweitägigen Test in Fuji durch. Dieser ging zwar unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne, trotzdem kommt Kritik auf.

Zwei Wochen nachdem der Suzuka-Test der Super Formula abgesagt worden war, mussten die Teilnehmer der japanischen Meisterschaft am gestrigen Dienstag und heutigen Mittwoch zum zweitägigen Test auf dem Fuji Speedway antreten. Bereits am 2. März hatten sich die Serienverantwortlichen durchgerungen, den für das Wochenende des 5. April geplanten Saisonauftakt und den zweitägigen Test (9. und 10. März) in Suzuka wegen der Coronavirus-Pandemie zu verschieben.

Akira Kurashita von der Japan Race Promotion erklärte da noch: «Der Coronavirus hat eine so weitreichende Wirkung erzielt, dass wir als Veranstalter der Super-Formula-Serie zu der Entscheidung des Suzuka Circuit stehen, den Saisonauftakt zu verschieben. Wir wünschen uns aufrichtig, dass dieser schreckliche Virus so schnell wie möglich abklingt. Wir freuen uns darauf, unsere Fans zu Beginn der Saison unter viel besseren Bedingungen auf der Strecke zu sehen.»

Am vergangenen Donnerstag (19. März) erfolgte die Bestätigung, dass auch die zweite Super-Formula-Runde vom 18. und 19. April vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben werden müsse. Dies musste wegen der strengen japanischen Ein- und Ausreisebestimmungen geschehen, die eine Durchführung des Rennwochenendes verhindern. Ausserdem geschehe die Verschiebung aus Sorge um die Sicherheit der Fans, Teams und Fahrer, heisst es in der entsprechenden Mitteilung.

Damit lag man noch im Trend: Auch in der Formel 1 und anderen grossen Autosport-Serien dreht sich kein Rad mehr. Die Königsklasse verschob zunächst das Rennen in Shanghai auf unbestimmte Zeit, bevor auch die Rennen in Australien, Bahrain, Vietnam, den Niederlanden, Spanien und Aserbaidschan verschoben werden mussten. Das Rennen in Monaco wurde sogar ganz abgesagt.

Dennoch wurden in dieser Woche in Fuji die zweitägigen Super-Formula-Testfahrten durchgeführt. Dies geschah zwar unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dennoch gibt es kritische Stimmen an der Durchführung. So erklärte etwa der aktuelle Champion Nick Cassidy noch vor dem Testeinsatz und der Olympia-Verschiebung auf Twitter: «Ich habe mir die Zeit mit dem Online-Game iRacing vertrieben und musste dann ins echte Cockpit steigen. Ich fühle mich nicht sehr wohl dabei und verstehe, dass Olympia ein grosses Ding ist, dennoch wünschte ich, man würde hierzulande auf ein so grosses Problem nicht ganz so naiv reagieren.»

In Japan gab es bisher 1193 positive Coronavirus-Tests, 43 Opfer hat die Covid-19-Erkrankung gefordert. Das ist angesichts des Anteils der älteren Bevölkerung, die eine besondere Risikogruppe darstellt, erstaunlich niedrig. Bisher wurden in den japanischen Metropolen keine Abstandsregeln eingehalten, zur Kirschblüte versammelten sich viele wie gewohnt in den Parkanlagen und die Aufnahmen aus den bevölkerungsreichen Stadtgebieten in Tokio zeigen, dass sich dort immer noch Massen von Menschen aufhalten.

Allerdings beginnt die Politik nun zu reagieren, nachdem die olympischen Spiele nach langem Hin und Her schliesslich offiziell aufs nächste Jahr verschoben wurde, erwarten die Politexperten einen Aufruf von Tokios Gouverneur Yuriko Koike an die Einwohner der japanischen Metropole, dieses Wochenende zuhause zu bleiben, um die weitere Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers zu verhindern.

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
65