Haas 2020: Mit Pietro Fittipaldi und Louis Delétraz

Von Rob La Salle
Formel 1
Günther Steiner mit Pietro Fittipaldi und Louis Delétraz

Günther Steiner mit Pietro Fittipaldi und Louis Delétraz

​Während die halbe Welt wegen der Corona-Katastrophe beinahe still steht, holt Haas nach, was in Australien hätte verkündet werden sollen: Pietro Fittipaldi und Louis Delétraz sind 2020 Test- und Reservefahrer.

Eigentlich wollte Haas-Teamchef Günther Steiner das am GP-Wochenende von Australien verkünden, aber dann ging wegen der Coronakrise auch in Melbourne alles drunter und drüber: Der in Miami geborene Brasilianer Pietro Fittipaldi und der Genfer Louis Delétraz sind 2020 offiziell die Test- und Reservefahrer des US-amerikanischen GP-Rennstalls.

Fittipaldi und Delétraz gaben beide für Haas ihr Formel-1-Debüt, das war Ende 2018. Fittipaldi arbeitete 2019 als Testfahrer von Haas, während der Westschweizer vorwiegend Arbeit im Rennsimulator übernahm.

Der Südtiroler Steiner sagt: «In Australien hatten wir einfach Wichtigeres zu erledigen, also haben wir auf diese Ankündigung verzichtet. Pietro und Louis haben im vergangenen Jahr ihren Wert bewiesen, und wir freuen uns, dass wir sie als Test- und Reservefahrer behalten können. Vor allem die Arbeit im Simulator war vor dem Hintergrund unserer grossen Schwierigkeiten mit dem 2019er Chassis ganz wichtig.»

Fittipaldi und Delétraz werden in die Arbeit an den GP-Wochenenden eingebunden (wenn es denn endlich losgeht). Davon abgesehen sollen sie ihr Rennhandwerk verfeinern. Das Programm von Fittipaldi steht noch nicht fest, nachdem Red-Bull-Junior Sérgio Sette Câmara in der japanischen Super Formula jenes Cockpit übernommen hat, das eigentlich Pietro erhalten sollte. Delétraz bleibt nach seinem neunten Schlussrang in der Formel 2 in dieser Kategorie, hat aber das Team gewechselt. 2019 fuhr er für Carlin, 2020 tritt er für Charouz an.

Fittipaldi sagt: «Als Racer lernst du ständig dazu, ob das nun beim echten Fahren ist oder im Simulator. Ich habe bislang 2000 Testkilometer für Haas zurückgelegt und freue mich sehr, dass ich hierbleiben kann.»

Delétraz meint: «Als Test- und Reservefahrer behalte ich einen Fuss in der Formel-1-Tür, denn das Ziel bleibt, eines Tages Grands Prix zu fahren.»

Virtuell werden beide bald auf die Bahn gehen: Sie haben die Teilnahme an der E-Sports-Veranstaltung der Formel 1 vom 5. April bestätigt.

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE