Charles Leclerc: Kein Zugang zum Ferrari-Werk

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ferrari-Pilot Charles Leclerc

Ferrari-Pilot Charles Leclerc

​Ferrari-Star Charles Leclerc hat Fragen der Tifosi beantwortet. Der zweifache GP-Sieger erinnert sich an seinen ersten Besuch bei Ferrari in Maranello: «Ich hatte keinen Pass und durfte nicht mal ins Werk!»

Zuhausebleiben ist das Gebot der Stunde, auch für Formel-1-Rennfahrer. Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat die Gelegenheit genutzt, um auf dem YouTube-Kanal der Italiener einige Fragen der Tifosi zu beantworten.

Ein Fan möchte wissen, wie gross der Druck war, im vergangenen September den Sieg in Monza nach Hause zu fahren. «Einfach war das nicht», sagt der 22-Jährige über seinen zweiten GP-Sieg, eine Woche nach dem Triumph in Spa-Francorchamps. «Ich hatte in verschiedenen Phasen des Rennens Lewis Hamilton und Valtteri Bottas im Nacken. Ein Rennwochenende in Monza ist immer intensiv, aber dieses Mal war alles noch viel extremer. Wir kamen als Belgien-Sieger nach Italien, wir hatten in Mailand Firmenjubiläum gefeiert, wir spürten, dass ein ganzes Land hinter uns steht.»

«Ich muss zugeben – ich habe den Druck gespürt, als ich in Führung lag. Aber ich sagte mir im Rennwagen fortwährend: ‚Ruhig Blut, konzentrier dich ganz auf deine Arbeit!’ Zum Glück ist alles gut gegangen.»

Ein anderer Formel-1-Anhänger möchte gerne wissen: Wie fühlte es sich an, als Leclerc zum ersten Mal Ferrari in Maranello besucht hat? Leclerc antwortet: «Das ist schon eine Weile her, da war ich vielleicht elf oder zwölf Jahre alt. Ich ging mit meinem Freund Jules Bianchi hin.» Charles muss schmunzeln, wenn er an diesen Moment zurückdenkt: «Ich war zwar in Maranello, aber ich hatte keinen Zugangspass für das Ferrari-Werk, also musste ich draussen warten! Also guckte ich mir alles von aussen an und war tief beeindruckt. Ich dachte mir damals: ‚Eines Tages werde ich durch diese Tore spazieren.’ Heute ist das etwas einfacher.»

Weitere Frage: Wieso hat sich Charles als permanente Nummer ausgerechnet die 16 ausgesucht? Leclerc verrät: «Meine erste Wahl war die 7. Aber die hatte sich bereits Kimi Räikkönen gekrallt. Dann wollte ich die 10, aber zu jenem Zeitpunkt kam Pierre Gasly in die Formel 1, und ihr ahnt es – er hat die 10 gewählt. Wieso also die 16? Weil ich am 16. Oktober 1997 geboren bin und 1 plus 6 meine Lieblingszahl 7 ergeben.»

Die Userin Elisa möchte gerne wissen: Was tut Charles vor einem Start zu einem Grand Prix? Gibt es ein bestimmtes Ritual, das der Monegasse vielleicht durchführt?

Der Ferrari-Fahrer gibt zur Antwort: «Ja, da gibt es tatsächlich einen ganz bestimmen Ablauf, den ich jeweils durchgehe. Zunächst einmal wärme ich mich gründlich auf, ich arbeite dabei mit einem Gummiband und mach damit verschiedene Übungen. Manchmal jongliere ich auch ein wenig mit einem Fussball, um meine Reflexe zu schärfen und meine Füsse beweglicher zu machen. Wenn ich dann im Auto sitze, visualisiere ich gerne, was nach dem Start passieren könnte, wie ich perfekt ins Rennen gehe.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE