David Schumacher: Papa weiß, wie es funktioniert

Von Andreas Reiners
Formel 1
David Schumacher

David Schumacher

In der Coronakrise scharrt auch der Motorsport-Nachwuchs mit den Hufen. Vor allem dann, wenn man nur wenig Lust auf den Simulator hat.

Ja, es gibt sie, die Simulator-Verweigerer. Und auch die, die sich zwar reinsetzen, dem Ganzen aber nicht so viel abgewinnen können wie andere. In der Not frisst der Teufel Fliegen.

David Schumacher wollte 2020 den nächsten Schritt in seiner Karriere machen, in der Formel 3 im Rahmenprogramm der Formel 1 an den Start gehen. Er hatte sich 2019 mit vier Siegen und am Ende als Vierter der Gesamtwertung in der Formula Regional European Championship für ein Cockpit empfohlen.

Doch auch er ist jetzt zum Warten verdammt. «Ich bin ein Fan des normalen Fahrens. Simulator ist nicht so mein Ding, das sage ich ganz ehrlich. Aber was bleibt mir im Moment anderes übrig. Besser, als gar nichts zu tun», sagte er RTL.

Immerhin: Dass die Formel-1-Macher einen Saisonstart Anfang Juli in Spielberg planen, sind auch für ihn gute Nachrichten, denn das würde auch die Rahmenserien betreffen.

Was erwartet er sportlich, wenn es wieder losgeht? «Die Realität ist, dass viele andere dabei sind, die viel mehr Zeit haben als ich im Auto. Ich denke, dass es nicht einfach ist, vorne mitzustinken», sagte Schumacher.

Dann trifft er auch auf seinen Cousin Mick, der in der Formel 2 ebenfalls im Rahmenprogramm unterwegs sein wird. Etwaige Vergleiche will er aber gar nicht hören. «Mick und ich, wir geben jeder unseren eigenen Weg. Was der andere macht, ist völlig wurscht, solange man sich selbst wohlfühlt und das Beste aus sich herausholt, ist das der richtige Weg», sagte er.

Auch wenn David Schumacher 19 Jahre alt ist und seine Erfahrungen gemacht hat: Er muss immer noch feststellen, dass Papa Ralf dann aufgrund seiner langen Karriere oft genug Recht hat. «‘Lass den Fuß von der Bremse am Eingang der Kurve‘. Bums, hat das Auto eingelenkt und es hat funktioniert. Er weiß, wie es funktioniert. Deswegen: Immer schön auf den Papa hören.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 11.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 11.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 11.04., 20:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 11.04., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 11.04., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 11.04., 23:45, Motorvision TV
    Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2020
  • Mo.. 12.04., 00:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 12.04., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 12.04., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE