Imola mit Formel-1-Lizenz, Filmtag von AlphaTauri

Von Adam Cooper
Formel 1
​Imola-Streckenchef Uberto Selvatico Estense bestätigt: Der frühere Austragungsort des Grand Prix von San Marino hat wieder eine Formel-1-Lizenz erhalten. AlphaTauri fährt auf dieser Strecke einen Filmtag.

Imola bringt sich in Position im Rennen um ein Rennen: Reihenweise brechen Übersee-GP wegen der Corona-Pandemie weg, an diesem 12. Juni alleine die WM-Läufe von Singapur, Aserbaidschan und Japan. Daher fassen Formel-1-CEO Chase Carey und F1-Sportchef Ross Brawn weitere Läufe auf europäischem Boden ins Auge – wie in Mugello, Hockenheim, Portimão und jetzt auch Imola. Denn Imola-Streckenchef Uberto Selvatico Estense bestätigt: Der einstige Austragungsort des San Marino-GP hat wieder eine Grad-1-Lizenz erhalten. Diese ist für eine Piste erforderlich, um Formel-1-Rennen austragen zu dürfen.

Der vorderhand letzte Formel-1-WM-Lauf im Autodromo Enzo e Dino Ferrari fand 2006 statt, seither ist die 40 Kilometer südöstlich von Bologna gelegene Bahn in Sachen Königsklasse verwaist.

Uberto Selvatico Estense sagt: «Mit der Erneuerung unserer Grad-1-Lizenz haben wir die Grundlage geschaffen, wieder Gastgeber für die Formel 1 zu sein. Wir glauben an diesen Traum.»

Ein Formel-1-Motor wird auf alle Fälle in Imola zu hören sein: Die Scuderia AlphaTauri will am 24. Juni einen Filmtag fahren. Die Strecke ist nur 15 Kilometer vom AlphaTauri-Werk in Faenza entfernt.

Bei einem Filmtag dürfen mit einem Rennwagen des laufenden Jahres nicht mehr als 100 Kilometer zurückgelegt werden. Der Wagen rollt auf Demo-Reifen von einer sehr harten Mischung, welche mit dem aktuellen Pirelli-Gummi wenig zu tun haben. Hintergrund all dieser Vorschriften: Es soll verhindert werden, dass ein Team einen Filmtag als veritablen Testtag missbraucht – so wie das früher passiert ist.

Jeder Rennstall hat zwei solcher Tage zugute. Ansonsten gibt es ausserhalb der GP-Wochenenden nur zwei Möglichkeiten, mit aktuellen Autos zu fahren – bei den beiden Wintertests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya im Februar sowie beim Nachsaisontest auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi, im Anschluss ans WM-Finale vom Dezember.

Nach dem Corona-Lockdown rückte Weltmeister Mercedes als erstes Team aus – mit einem 2018er Silberpfeil nach Silverstone. Ferrari wird einen solchen Test in Fiorano fahren. Racing Point fährt wie AlphaTauri mit dem aktuellen Auto, in Silverstone und ebenfalls im Rahmen eines Filmtags.

Formel-1-WM 2020

5. Juli: Grand Prix von Österreich (Red Bull Ring)
12. Juli: Grand Prix der Steiermark (Red Bull Ring)
19. Juli: Grand Prix von Ungarn (Hungaroring)
2. August: Britischer Grand Prix (Silverstone)
9. August: 70th Anniversary Grand Prix (Silverstone)
16. August: Grand Prix von Spanien (Circuit de Barcelona-Catalunya)
30. August: Grand Prix von Belgien (Circuit Spa-Francorchamps)
6. September: Grand Prix von Italien (Autodromo Nazionale di Monza)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 16.06., 08:40, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mi.. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 16.06., 09:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 16.06., 09:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mi.. 16.06., 09:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Mi.. 16.06., 10:05, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 16.06., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 16.06., 10:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 16.06., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 16.06., 11:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
» zum TV-Programm
3DE