Ron Tauranac (95) tot: Wegbegleiter von Jack Brabham

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ron Tauranac und Jack Brabham 1968

Ron Tauranac und Jack Brabham 1968

​Einst gab es oft Rennwagenbezeichnungen, die auf Personen anspielten: Brabham trug BT für Teamchef und Fahrer Jack Brabham sowie Designer Ron Tauranac. Im Alter von 95 Jahren ist Tauranac verstorben.

Einer der erfolgreichsten Rennwagen-Designer und –Ingenieure hat für immer die Augen geschlossen: Im Alter von 95 Jahren ist der Australier Ron Tauranac verstorben.

Die Familie von Ron Tauranac teilt mit: «Ron hat uns am Freitagmorgen des 17. Juli im Schlaf friedlich verlassen, in seinem Zuhause an der Sunshine Coast von Queensland. Er war aktiv, gesund und unabhängig bis zum Schluss; er hatte stets ein neues Projekt, an dem er mit Feuereifer arbeitete. Ron ruhte sich nie auf seinen Lorbeeren aus, sein scharfer Verstand war immer am Rotieren. Typisch für ihn die Antwort auf die Frage, welches sein bester Rennwagen sei, den er je entworfen habe: ‚Der nächste.’ Er lebte ein aussergewöhnliches Leben. Wir sind unglaublich stolz auf ihn und in tiefer Trauer über diesen Verlust.»

Ron Tauranac hinterlässt seine beiden Töchter Jann und Julie.

Tauranac wurde in England geboren, aber die Familie wanderte nach Australien aus, als Ron noch klein war. Mit 14 kehrte er der Schule den Rücken und ging zur Armee. Er wurde Kampfpilot. In den früheren 50er Jahren tüftelte er mit seinem Bruder Austin an Fahrzeugen für Bergrennen. Dort lernte er Jack Brabham kennen. Er folgte seinem australischen Landsmann nach England.

Tauranac war massgeblich an den WM-Titeln des Brabham-Rennstalls beteiligt, als Jack Brabham 1966 zum dritten Mal Weltmeister wurde und Denny Hulme 1967 nachdoppelte. In dieser Phase waren die Brabham-Honda in der Formel 2 kaum zu schlagen; auch hier hiess das Genie hinter dem Erfolg Ron Tauranac.

1970 verkaufte Jack Brabham seinen Rennstall an seinen langjährigen Wegbegleiter, aber Tauranac fühlte sich mit der Rolle des Teambesitzers nicht wohl und veräusserte den Rennstall 1972 an einen gewissen Bernie Ecclestone.

Ron entwarf den Formel-1-Flop Trojan T103 und engagierte bei der kleinen Firma einen jungen Patrick Head, später Gründungsmitglied von Williams.

Tauranac kehrte in seine Heimat Australien zurück, um seine Batterien aufzuladen. 1974 war Ron zurück in England, er hatte die Rennwagenfirma Ralt gegründet (gebildet aus seinen eigenen Initialen und jenen seines Bruders – Ron und Austin Lewis Tauranac). Ralt wurde zu einem der erfolgreichsten Hersteller von Rennern in den Formeln 2, 3 und Atlantic. Unzählige spätere Grand-Prix-Stars begannen ihre Karriere in Ralt-Rennwagen. Im Oktober 1988 wurde Ralt von March aufgekauft.

Ron Tauranac arbeitete in der Folge als Freiberufler für verschiedene Auftraggeber, wie Honda oder Arrows. In den 90er Jahren kehrte er nach Australien zurück und liess sich zunächst in Sydney nieder, später zog er an die Sunshine Coast um.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
9DE