Franz Tost: Gratulation an Red Bull Racing-Mechaniker

Von Gino Bosisio
Formel 1
Franz Tost in Ungarn mit Racing Point-Teambesitzer Lawrence Stroll

Franz Tost in Ungarn mit Racing Point-Teambesitzer Lawrence Stroll

​Alpha-Tauri-Teamchef Franz Tost analysierte in der TV-Livesendung «Sport und Talk aus dem Hangar-7» den Grossen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring. Er ist tief beeindruckt von der Arbeit der Mechaniker.

Den Fans von Max Verstappen rutschte vor dem Start zum Ungarn-GP das Herz in die Hose: Der Niederländer schlitterte auf seifiger Strecke von der Bahn, die Fahrzeugnase war weg, die Aufhängung vorne links krumm.

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost sagt in der ServusTV-Sendung «Sport und Talk aus dem Hangar-7» zum Ausrutscher des Red Bull Racing-Fahrer: «Es war ja nicht nur die Nase, die dann zu tauschen war. Die RBR-Jungs haben auch Teile der Aufhängung gewechselt. Ich habe das gesehen, weil ich kurz bei Dr. Helmut Marko war in der Startaufstellung, um etwas zu besprechen. Es war unglaublich, wie schnell die Mechaniker in der Lage waren, das hinzubekommen. Das war eine grandiose Leistung, da kann man wirklich nur noch gratulieren.»

Der Tiroler kann gut verstehen, dass sogar einem Ausnahmekönner wie Verstappen so etwas passieren kann: «Man hatte gesehen, dass Max ordentlich aufgeprallt ist. In Ungarn sind die Geschwindigkeiten nicht so hoch, auch die Randsteine sind nicht so gefährlich, aber wenn die Piste nass ist, wird es heikel.»

Erstmals in dieser Saison konnte AlphaTauri in einem Rennen nicht punkten. Pierre Gasly schied wegen eines Getriebeschadens aus, Daniil Kvyat wurde Zwölfter.

Der Russe holte sich noch vor dem Start zum Rennen Trockenreifen ab, der dieser Reifensatz verschliss schneller als erwartet, ein weiterer Stopp musste vorgezogen werden. Immerhin entging der Russe einer Strafe. Denn im Gegensatz zu Haas gab es vom AlphaTauri-Kommandostand keinen Funkspruch an die Fahrer, was die Reifen angeht. Das Reglement verbietet das in dieser Situation. Genau das kostete Haas den neunten Platz von Kevin Magnussen. Franz Tost: «Es ist vom nicht erlaubt, während der Aufwärmrunde mit den Fahrern zu sprechen und solche Infos zu geben. Daran haben wir uns gehalten.»

Wie wird es in der Formel 1 weitergehen? Franz Tost findet: «Für die Formel 1 ist es nicht so gut, dass Mercedes so dominiert. Ich hoffe, dass Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda ein paar Rennen gewinnen kann. Aber es wird schwierig, denn Mercedes ist noch stärker geworden.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE