Norris: Der ungewöhnliche Weg zu mehr Selbstvertrauen

Von Andreas Reiners
Lando Norris

Lando Norris

Rennfahrer holen sich ihr Selbstbewusstsein vor allem auch durch Erfolge auf der Rennstrecke. In der heutigen Zeit kann es die junge Generation aber auch anders machen.

Bis zu 110.000 Fans sahen bisweilen zu, wenn Lando Norris seinen Stream auf Twitch gestartet hat. Die Plattform hat in den Monaten des Lockdowns einen starken Zulauf erfahren, viele Rennfahrer haben die Vorzüge, mit Fans interagieren zu können, schätzen gelernt.

Twitch-König der Formel 1 ist ohne Frage Lando Norris, er war schon ein alter Hase, als die Kollegen die Plattform gerade erst kennengelernt haben. Ein paar Zahlen: 2019 gab es 18,5 Millionen aktive Nutzer täglich bei insgesamt 10,6 Milliarden Stunden an Inhalten.

Der McLaren-Pilot nutzte Twitch aber nicht nur zum Streamen. «Das würde ich schon sagen», sagte Norris zu ESPN, als er gefragt wurde, ob das Streamen auf dem Portal zu seinem Selbstvertrauen beigetragen habe.

«Es ist etwas, was ich seit ein paar Jahren mache, aber es ist auch viel mehr gewachsen, seit ich in die Formel 1 gekommen bin. Besonders in den letzten Monaten [während der Pandemie] habe ich es so ziemlich seit dem ersten Tag gemacht, als ich aus Australien zurück kam», sagte er.

«Irgendwann hatte ich 110.000 Zuschauer ... selbst wenn ich viel weniger hatte, zum Beispiel 10.000, möchte man nichts Falsches sagen oder wie ein Idiot aussehen. Man muss Manieren haben. Und obwohl ich es vielleicht nicht sofort sehe, denke ich natürlich, wenn ich mit Menschen spreche und Fragen beantworte und so weiter, auch wenn es über einen Computer geschieht, dass sich mein Verhalten verändert, was meine Reife betrifft», so Norris.

Ein Lernprozess. Er hat angefangen zu verstehen, dass sein Verhalten Auswirkungen hat, zum Beispiel «auf Botschaften, die ich verbreiten kann, ob es sich um Rassismus oder Black Lives Matter handelt oder um Geld für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen.»

Norris: «Indem ich mir die Haare rasiere, wenn ein Ziel erreicht wurde, kann ich den Menschen und Fans und Unterstützern und benachteiligten Menschen oder Menschen in verschiedenen Situationen helfen. In den letzten Jahren habe ich gelernt und bin mit Sicherheit selbstbewusster geworden.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 22:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 18.08., 22:30, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • Do.. 18.08., 22:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
3AT