GP-Stars von FIA gewarnt: Schon 17 Fahrer bestraft

Von Mathias Brunner
Formel 1
Solch ein Gedränge könnte im Qualifying entstehen

Solch ein Gedränge könnte im Qualifying entstehen

​Die GP-Stars zeigten im Qualifying von Monza 2019 eine lächerliche Darbietung, und auch im Formel-3-Training 2020 ging es drunter und drüber. Die Regelhüter kennen kein Pardon: Strafen für 17 Fahrer!

Erleben die Formel-1-Fans am 5. September das nackte Chaos? Niemand hat vergessen, welch jämmerliche Darbietung die hochbezahlten Stars vor einem Jahr zeigten, als zahlreiche Piloten so lange versuchten, sich Raum für eine freie Runde im Qualifying zu erzeugen, bis die meisten von ihnen zu spät über die Ziellinie fuhren, den letzten schnellen Lauf also gar nicht mehr beginnen konnten.

Und keiner soll glauben, dass sich das Problem inzwischen erledigt hätte. Schon im freien Formel-1-Training standen sich die Herren Fahrer auf den Rädern herum, in der Formel 2 war das Gleiche zu beobachten, aber den Vogel schossen dann die Formel-3-Piloten ab: Von den 30 Nachwuchsfahrern erhielten nach der Qualifikation gleich 17 Strafen wegen Behinderung!

Auch in der Formel 1 kündigt sich Ärger an: Valtteri Bottas nannte zwei seiner Kollegen Blinde, Lance Stroll monierte, Piloten hätten vor ihm so gut wie angehalten, und Lando Norris jammerte am Funk: «Ich fasse es nicht, wie langsam hier Einige herumgondeln.»

Formel-1-Rennleiter Michael Masi hat angekündigt, dass es für solche Sperenzchen kein Pardon geben wird. Die vier Rennkommissare Garry Connelly (Australien), Mathieu Remmerie (Belgien), Tom Kristensen (Dänemark) und Paolo Longoni (Italien) werden dieses Mal besonders genau hinschauen.

Masi hat in einem Schreiben festgehalten: «Jeder Wettbewerber und seine Fahrer werden an Artikel 27.4 des Sportgesetzes erinnert. Aus Sicherheitsgründen wird jede Form von Behinderung den Rennkommissaren weitergereicht. Die im freien Training erreichten Zeiten sind Masstab für die Kommissare, um darüber zu entscheiden, ob ein Pilot während seiner Aufwärmrunde unnötig langsam fährt.»

Die FIA wird ferner eine Maximalzeit für eine Runde ausgeben, wenn ein Fahrer seinen schnellen Lauf hinter sich hat und an die Boxen zurückkehrt.

2. Training, Italien

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:20,192 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,262 sec
3. Lando Norris (GB), McLaren, +0,897
4. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,929
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,036
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,121
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,184
8. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,197
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,311
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,402
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1,505
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,541
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 1,594
14. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,691
15. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,888
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1,896
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,955
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,062
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,633
20. George Russell (GB), Williams, +2,735

1. Training, Italien

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:20,703 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,245 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,797
4. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,852
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,938
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,964
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,044
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1,044
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,086
10. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,118
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,201
12. Esteban Ocon (F), Renault, +1,281
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,428
14. Romain Grosjean (F), Haas, +1,706
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1,719
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 1,849
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,916
18. Roy Nissany (IL), Williams, +2,123
19. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,285
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,417

WM-Stand Fahrer nach 7 von 17 Rennen

1. Hamilton 157 Punkte
2. Verstappen 110
3. Bottas 107
4. Albon 48
5. Leclerc 45
6. Norris 45
7. Stroll 42
8. Ricciardo 33
9. Pérez 33
10. Ocon 26
11. Sainz 23
12. Gasly 18
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Giovinazzi 2
16. Kvyat 2
17. Magnussen 1
18. Räikkönen 0
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 264
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 68
4. Racing Point 66 (81)*
5. Ferrari 61
6. Renault 59
7. AlphaTauri 20
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE