Mick Schumacher: Weiterhin von Ferrari unterstützt

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Mick Schumacher

Mick Schumacher

Sein Formel-1-Debüt wird Mick Schumacher mit dem Haas-Team bestreiten, der Sohn des siebenfachen Weltmeisters Michael Schumacher bleibt aber Teil der Ferrari-Familie, wie Mattia Binotto betont.

Die langersehnte Bestätigung von Mick Schumachers Beförderung in die Formel 1 ist erfolgt, der 21-Jährige wird im nächsten Jahr an der Seite von Rookie Nikita Mazepin für das Haas-Team an den Start gehen, er hat einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben, wie die US-Truppe am heutigen Mittwochmorgen mitgeteilt hat.

Schumacher, der zwei Rennen vor dem Saisonende die Formel-2-WM anführt, ist seit zwei Jahren Teil der Ferrari-Nachwuchstruppe «Ferrari Driver Academy» und wird auch in Zukunft von derselben unterstützt, wie Ferrari-Teamchef Mattia Binotto betont. «Wir sind sehr glücklich, das Formel-1-Debüt von Mick im nächsten Jahr mit dem Haas-Team bestätigen zu können», erklärt der Italiener.

«Die amerikanische Mannschaft verbindet eine starke und etablierte Partnerschaft mit der Scuderia Ferrari und Mick, der ein junges Talent ist, hat nun die Möglichkeit, mit dem Team fortschritte zu erzielen, während er weiterhin von der Ferrari Driver Academy unterstützt wird, wie das schon in den vergangenen Jahren der Fall war», fügt der Ingenieur an.

Die Zusammenarbeit mit Ferrari sei langfristig, betont Binotto daraufhin, und verspricht: «Wirr waren seinen Fortschritt genau mitverfolgen, als Fahrer und als Mensch.» Und er sagt stolz: «Micks Aufstieg in die Formel 1 ist ein weiterer Beweis für die Wirksamkeit der Ferrari Driver Academy bei der Förderung junger Piloten, und wir können es kaum erwarten, ihn im Cockpit zu sehen, was am 15. Dezember im Rahmen des Nachwuchsfahrer-Tests in Abu Dhabi auch der Fall sein wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
6DE