Alonso in Abu Dhabi: Unverständnis von Lando Norris

Von Vanessa Georgoulas
Lando Norris

Lando Norris

Fernando Alonso darf nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi im Renault am Nachwuchsfahrer-Testtag teilnehmen – und das, obwohl der Spanier mit seinen 39 Jahren sicherlich nicht zu den Jungen gehört, wie Lando Norris betont.

Beim diesjährigen Nachwuchsfahrer-Testtag in Abu Dhabi wird ein altbekanntes Gesicht mitmischen: Renault und Fernando Alonso haben durchgesetzt, dass der zweifache Champion am Testtag, der eigentlich für Nachwuchsfahrer mit maximal zwei GP-Einsätzen reserviert ist, auch im aktuellen Renner der Franzosen ausrücken darf. Formel-1-Rennleiter Michael Masi bestätigte, dass man eine entsprechende Ausnahme genehmigt hat.

Das kommt bei den Gegnern verständlicherweise nicht gut an, schliesslich hat Alonso den diesjährigen Formel-1-Renault bereits im Rahmen eines Filmtages in Barcelona ausprobieren können, zudem war er in Bahrain und in Abu Dhabi im 2018er-Modell je zwei Tage unterwegs. Das sollte reichen, findet etwa Lando Norris.

Am Rande des Bahrain-Rundkurses erklärte der McLaren-Pilot, die Bewilligung für den 311-fachen GP-Teilnehmer sei unfair und ein schlechter Witz. «Er ist fast doppelt so alt wie ich, so gesehen bin ich unglaublich jung», ätzte der Brite.

«Es ist ziemlich offensichtlich, dass Fernando kein junger Fahrer ist und mehr als ein, zwei Renneinsätze bestritten hat. Und er hatte bereits einige Tests, deshalb erschliesst sich mir nicht, warum so entschieden wurde und die Regeln für ihn verändert wurden. Ich denke, das ist verrückt und hätte nicht erlaubt werden sollen», stellte Norris klar, und verwies auf die anderen Piloten, die nach dieser Saison ihr Team wechseln und nicht teilnehmen dürfen.

Daniel Ricciardo, der nach der Saison 2020 von Renault zu McLaren wechseln wird, nahm es hingegen mit Humor: «Ich denke, Fernando ist weiterhin sehr gesund und fit. Er scheint gut in Form zu sein und sieht immer noch sehr jung aus. Von aussen betrachtet geht er sicherlich als junger Fahrer durch», scherzte er.

WM-Stand Fahrer nach 15 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 201
3. Verstappen 189
4. Ricciardo 102
5. Pérez 100
6. Leclerc 98
7. Norris 86
8. Sainz 85
9. Albon 85
10. Gasly 71
11. Stroll 59
12. Ocon 42
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 533
2. Red Bull Racing 274
3. McLaren 171
4. Racing Point 154
5. Renault 144
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 97
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 00:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 01:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 17.09., 01:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE