Lando Norris (McLaren, P4): «Es war nicht einfach»

Von Agnes Carlier
Lando Norris: Starker Auftritt im Bahrain-GP

Lando Norris: Starker Auftritt im Bahrain-GP

McLaren-Talent Lando Norris durfte sich im ersten Saisonlauf in der Wüste von Bahrain über den vierten Platz freuen. Der junge Brite musste einige Überholmanöver wagen und war hinterher zufrieden mit seiner Leistung.

Im vergangenen Jahr konnte Lando Norris beim Saisonauftakt in Spielberg seinen ersten und bisher einzigen GP-Podestplatz feiern. Der McLaren-Pilot wurde auf dem Red Bull Ring Dritter. In diesem Jahr startete die Königsklasse auf dem Wüstenkurs von Bahrain in die neue WM, und Norris musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

Der 21-Jährige fuhr vom siebten Startplatz los und musste einige Überholmanöver wagen, um nach vorne zu kommen. Er schnappte sich seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo und Pierre Gasly im starken AlphaTauri in der vierten Kurve, wobei er auf der Aussenseite vorbeizog, später zog er auch am Ferrari von Charles Leclerc vorbei und war damit als Vierter unterwegs.

Als dann Valtteri Bottas’ Boxenstopp ganze zehn Sekunden dauerte, weil ein Vorderrad klemmte, wähnte sich Norris bereits auf dem Podest, wie er hinterher berichtete: «Etwas passierte beim Stopp von Bottas und ich hoffte, dass er aus dem Rennen war – nein, natürlich wünscht man das niemandem, aber einen kurzen Augenblick dachte ich, da könnte noch was passieren und ich erinnerte mich an den letztjährigen Saisonauftakt.»

«Aber ich bin sehr glücklich mit dem vierten Platz», beteuerte der WM-Neunte des Vorjahres. «Wir hatten ein gutes Tempo, das Auto fühlte sich toll an und ich konnte das Rennen kontrollieren. Aber ich musste mich auch an Daniel, Pierre und Charles vorbeikämpfen, es war also nicht einfach. Ich habe am Anfang hart um die Positionen gekämpft, sodass ich später dann meine Reifen schonen konnte.»

Mit Blick auf die Konkurrenz hielt Norris fest: «Mercedes und Red Bull Racing haben einen Vorsprung, sie konnten wegziehen. Ich musste die Ferrari-Piloten auf der Strecke überholen und mich dabei auf mein Tempo verlassen. Pierre und Daniel habe ich dann aussen in der vierten Kurve geschnappt, der Speed war also gut. Und das hat das Leben etwas einfacher gemacht, ich konnte meinen Vorsprung halten und mich auf mich selbst konzentrieren.»

«Natürlich gibt es für uns noch viel zu tun, es wäre schön gewesen, von Position 4 ins Rennen zu gehen. Aber was das erste Rennen betrifft, denke ich, dass wir sehr zufrieden sein können», fügte der WM-Vierte an.

Bahrain-GP, Sakhir

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32.03,897 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +0,745 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +37,383
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +46,466
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,047
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +59,090
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:06,004 min
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:07,100
09. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,692
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:26,713
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:28,864
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari

WM-Stand nach 1 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 25 Punkte
2. Verstappen 18
3. Bottas 16
4. Norris 12
5. Pérez 10
6. Leclerc 8
7. Ricciardo 6
8. Sainz 4
9. Tsunoda 2
10. Stroll 1
11. Räikkönen 0
12. Giovinazzi 0
13. Ocon 0
14. Russell 0
15. Vettel 0
16. Schumacher 0
17. Gasly 0
18. Latifi 0
19. Alonso 0
20. Mazepin 0

Marken
1. Mercedes 41
2. Red Bull Racing 28
3. McLaren 18
4. Ferrari 12
5. AlphaTauri 2
6. Aston Martin 1
7. Alfa Romeo 0
8. Alpine 0
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 25.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 25.01., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 25.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 25.01., 21:50, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 25.01., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 25.01., 22:25, Eurosport
    Racing Minds
» zum TV-Programm
9DE