Lewis Hamilton (1.): «Ich liebe die Herausforderung»

Von Agnes Carlier
Lewis Hamilton freut sich auf den Fight gegen die Red Bull Racing-Stars

Lewis Hamilton freut sich auf den Fight gegen die Red Bull Racing-Stars

Formel-1-Champion Lewis Hamilton sicherte sich in Imola die Pole zum zweiten Saisonlauf. Der Mercedes-Star startet vor Sergio Pérez und Max Verstappen – und freut sich auf den Fight gegen das Red Bull Racing-Duo.

Am Ende waren es 35 Tausendstel, die den Unterschied machten: So viel fehlten Red Bull Racing-Teamneuling Sergio Pérez zur Pole-Zeit von Lewis Hamilton, der sich in Imola mit 1:14,411 min zum 99. Mal in seiner Karriere gegen den Rest der Qualifying-Teilnehmer durchgesetzt hatte. Pérez’ Stallgefährte Max Verstappen, der vor dem Abschlusstraining noch als klarer Favorit für die Pole-Position gehandelt wurde, muss sich mit dem dritten Startplatz begnügen.

Dass er die beiden roten Bullen im Nacken sitzen hat, stört Hamilton nicht – im Gegenteil. «Ich hatte definitiv nicht damit gerechnet, vor den Beiden zu landen», erklärte der siebenfache Champion und Titelverteidiger. «Sie waren dieses Wochenende sehr schnell unterwegs, zeitweise betrug der Unterschied sechs Zehntel. Aber unser Auto hat sich von Anfang an super angefühlt. Endlich haben wir die Red Bull Racing-Renner da vorne, das erschwert zwar die Strategie, aber ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung.»

Pérez, der mit dem zweiten Platz und dem gewonnen Qualifying-Duell gegen Verstappen überraschte, erklärte seinerseits: «Das Team hat einen super Job gemacht, nachdem ich den Jungs am Vortag mit meinem Fehler viel Arbeit beschert habe. Das Wichtigste ist, dass wir Fortschritte machen, und ich hätte nie gedacht, dass ich hier landen würde, vor allem wenn man schaut, wo wir gestern noch waren. Ich hätte sogar auf der Pole stehen können, denn ich hatte in der letzten Kurve einen kleinen Fehler. Aber nun konzentrieren wir uns darauf, weiter voranzukommen. Im Rennen kann alles passieren, wir sind auf einer anderen Strategie unterwegs als Lewis und Max, das wird also sehr interessant.»

Verstappen nahm die teaminterne Qualifying-Niederlage gelassen. «Es lief nicht so gut, ich war in der dritten Kurve draussen und es war einfach keine gute Runde, die ich im Q3 gedreht habe. Aber es kann nicht immer gut gehen, mal schauen, was falsch lief. Es war sicherlich nicht einfach, und der dritte Startplatz ist auch eine gute Startposition. Es wird sicher interessant, denn wir haben die beiden Autos auf verschiedenen Reifen vorne in der Startaufstellung stehen. Mal schauen, wie das funktionieren wird, wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, Mercedes das Leben schwer zu machen», kommentierte der 23-Jährige trocken.

Qualifying, Imola

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:14,411
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:14,446
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:14,498
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:14,740
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:14,790
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:14,826
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:14,875
08. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:14,898
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:15,210
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, ohne Zeit
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:15,199
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:15,261
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:15,394
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:15,593
15. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:15,593
16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:15,974
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:16,122
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:16,279
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:16,797
20. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, ohne Zeit (Unfall)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 04.10., 23:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Di.. 04.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 00:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 05.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 01:45, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 05.10., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 05.10., 04:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 05:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mi.. 05.10., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT