Valtteri Bottas (Mercedes, 1.): «Müssen uns steigern»

Von Otto Zuber
​Valtteri Bottas

​Valtteri Bottas

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas stellte in beiden Freitagssessions in Imola die Bestzeit auf. Trotzdem betonte der Finne hinterher: «Wir glauben immer noch nicht, dass wir das schnellste Auto haben.»

Auf dem Papier hätte es nicht besser laufen können: Valtteri Bottas beendete den Trainingsfreitag in Imola auf der ersten Position der Zeitenliste, nachdem er schon in der ersten Session das Tempo vorgegeben hatte. Sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton landete beide Male auf dem zweiten Platz.

Doch mit Max Verstappen war der grösste Gegner der Sternfahrer im zweiten Training schon früh ausgefallen. Der Niederländer bekundete ein Problem mit der Antriebswelle und musste schon nach fünf Runden seinen Renner am Streckenrand abstellen. Weil dies an einer ungünstigen Stelle geschah, dauerte es zu lange, bis das Auto wieder in der Red Bull Racing-Box angekommen war, um noch einmal ausrücken zu können.

Bottas, der von einem positiven Start ins Wochenende sprach, blieb bei seiner Tagesbilanz denn auch betont bescheiden. «Das Auto fühlt sich besser an, obwohl wir noch immer die gleichen Probleme wie in Bahrain haben, nur eben nicht so ausgeprägt. Es ist noch nicht perfekt, aber dies ist erst das zweite von 23 Saisonrennen. Uns bleibt also hoffentlich noch Zeit, um es zu beheben», holte der Finne aus.

«Ich habe aber das Gefühl, dass wir Fortschritte gemacht haben», fügte Bottas eilends an. Das gesamte Feld vom Mittelfeld bis zur Spitze scheint hier sehr eng beieinander zu liegen», fügte der 31-Jährige an. Und er stellte klar: «Red Bull Racing hat heute noch nicht alles gezeigt, aber das werden sie morgen im Q3 nachholen. Es besteht kein Zweifel daran, dass sie schnell sein werden. Wir glauben immer noch nicht, dass wir das schnellste Auto haben, deswegen müssen wir uns am Samstag weiter steigern.»

2. Training, Imola

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:15,551 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:15,561
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda,1:15,629
04. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21,1:15,834
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:16,371
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:16,411
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda,1:16,419
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:16,485
09. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:16,513
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes,1:16,737
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:16,817
12. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:16,823
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault,1:16,835
14. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:16,999
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:17,092
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:17,179
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:17,273
18. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:17,281
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:17,350
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:17,857

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3