Lewis Hamilton: 130 Pirelli-Testrunden in Imola

Von Otto Zuber
Lewis Hamilton testete am Dienstag für Pirelli in Imola

Lewis Hamilton testete am Dienstag für Pirelli in Imola

Das Mercedes-Duo darf in dieser Woche in Imola die 18-Zoll-Reifen für Pirelli testen, die im nächsten Jahr zum Einsatz kommen sollen. Lewis Hamilton drehte am gestrigen Dienstag bereits mehr als 100 Runden.

Eigentlich hätten die neuen 18-Zoll-Reifen von Pirelli bereits in diesem Jahr ihre Rennpremiere feiern sollen, doch weil die Entscheidungsträger des Sports die Umsetzung der Regelrevolution und damit den Einsatz der nächsten Fahrzeuggeneration um ein Jahr verschoben, musste auch das Debüt der neuen Räder auf 2022 verlegt werden.

In diesem Jahr werden die neuen Reifen ausgiebig von den Teams getestet, insgesamt 30 Testtage dürfen die italienischen Reifenprofis auf der Strecke verbringen, um die nötigen Daten zu sammeln. Ferrari testete die neuen Gummis bereits im Februar im Rahmen eines Tests in Jerez und auch in Bahrain waren die Italiener für Pirelli unterwegs, genauso wie Alpine.

In dieser Woche rücken nun auch die beiden Mercedes-Stammpiloten auf den Prototypen für 2022 aus, den Anfang machte Lewis Hamilton, der am gestrigen Dienstag in Imola ganze 130 Runden im W10 drehte. Am heutigen Mittwoch gibt sein Teamkollege Valtteri Bottas für Pirelli Gas, vor der Mittagspause schaffte er 64 Runden.

Der Finne hatte im Imola-GP am Sonntag einen heftigen Abflug einstecken müssen, blieb dabei aber glücklicherweise unversehrt. Titelverteidiger Hamilton, der im Qualifying am Samstag noch die Pole erobert hatte, verlor die Führung schon früh an den späteren Rennsieger Max Verstappen und leistete sich zur Rennmitte auch einen Ausrutscher, der ihm alle Chancen nahm, um den Sieg zu kämpfen. Am Ende kreuzte er die Ziellinie 22 Sekunden hinter dem Red Bull Racing-Star als Zweiter.

Imola-GP, Italien

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35:15,117 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +22,000 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +23,702
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +25,579
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +27,036
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +51,220
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +52,818
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +56,909
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:05,704 min
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:06,561
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:07,151
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:13,184
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:34,773
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden*
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
* ausgeschieden, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
Out
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Crash
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Crash
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Crash

WM-Stand nach 2 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 44 Punkte
2. Verstappen 43
3. Norris 27
4. Leclerc 20
5. Bottas 16
6. Sainz 14
7. Ricciardo 14
8. Pérez 10
9. Stroll 5
10. Gasly 6
11. Tsunoda 2
12. Ocon 2
13. Alonso 1
14. Räikkönen 0
15. Giovinazzi 0
16. Russell 0
17. Vettel 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 60
2. Red Bull Racing 53
3. McLaren 41
4. Ferrari 34
5. AlphaTauri 8
6. Aston Martin 5
7. Alpine 3
8. Alfa Romeo 0
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
3DE