Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo): «So was willst du nicht»

Von Mathias Brunner
Kimi Räikkönen in Portugal

Kimi Räikkönen in Portugal

​Zwei seiner 21 GP-Sieger hat Kimi Räikkönen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya errungen. Der 41jährige Finne spricht über den verpatzten Portugal-GP und die Bedeutung des Rennens in Spanien.

«So etwas willst du nicht», das ist die Zusammenfassung von Kimi Räikkönen über seinen Grossen Preis von Portugal. Schon kurz nach dem Start hatte der Formel-1-Weltmeister von 2007 eine Berührung ausgerechnet mit dem Alfa Romeo seines Stallgefährten Antonio Giovinazzi – aus.

Kimi blickt zurück: «Du willst nie eine Kollision mit deinem Teamkollegen haben. Das war mein Fehler, ich hatte den Windschatteneffekt hinter dem Auto von Antonio unterschätzt. Bei der Kollision wurde der Frontflügel unters Auto gefaltet, und ich konnte nicht mehr lenken – also geradeaus ins Kiesbett.»

«Das war überaus enttäuschend, denn wir hatten in Portugal ordentlichen Speed, das hätte ein schönes Ergebnis werden können. Immerhin hatten wir Glück im Unglück, dass Antonio weiterfahren konnte.» Zu Punkten reichte es für den Italiener aber nicht, er wurde Zwölfter.

Zwei seiner 21 GP-Siege hat «Iceman» in Barcelona errungen, 2005 mit McLaren, 2008 mit Ferrari. Wir stehen vor dem vierten Grand-Prix-Wochenende des Jahres, und die Strecke gilt als ausgezeichneter Gradmesser für die Qualitäten eines Formel-1-Fahrzeugs. Ist dies die Strecke, an welcher wir erfahren werden, wie gut die Autos wirklich sind und wie sich die WM entwickeln wird?

Räikkönen sagt zum kommenden GP-Wochenende: «Nein, das glaube ich nicht. Ich glaube eher, dass die Konkurrenzfähigkeit davon abhängen wird, wie gut eine bestimmte Strecke zu einem bestimmten Rennwagen passt. Ich erwarte für Spanien keine grundlegenden Veränderungen.»

«Was Alfa Romeo angeht, so dürfen wir uns nicht darauf verlassen, dass Andere Pech haben. Wir müssen zulegen, um aus eigener Kraft in die Top-Ten vorzustossen. Wir müssen schneller werden, um dieses Ziel zu erreichen.»

Portugal-GP, Portimão

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34:33,085 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +29,964 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +34,102
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +40,081
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +51,163
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +54,376
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:03,696 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:05,292
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:14,796
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:16,092
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:17,609
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, Crash

WM-Stand nach 3 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 69 Punkte
2. Verstappen 61
3. Norris 37
4. Bottas 32
5. Leclerc 28
6. Pérez 22
7. Ricciardo 16
8. Sainz 14
9. Ocon 8
10. Gasly 7
11. Stroll 5
12. Alonso 5
13. Tsunoda 2
14. Räikkönen 0
15. Giovinazzi 0
16. Vettel 0
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteure
1. Mercedes 101
2. Red Bull Racing 83
3. McLaren 53
4. Ferrari 42
5. Alpine 13
6. AlphaTauri 9
7. Aston Martin 5
8. Alfa Romeo 0
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 15.07., 00:35, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 15.07., 02:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
6