Christian Horner verblüfft: WM-Führung bedeutungslos

Von Rob La Salle
Christian Horner

Christian Horner

​Erstmals in der Turbohybrid-Ära ist Red Bull Racing WM-Leader, mit Max Verstappen bei den Piloten und in der Markenwertung. Teamchef Christian Horner verblüfft mit der Aussage: «Die WM-Führung ist bedeutungslos.»

Max Verstappen und Red Bull Racing-Honda dürfen stolz sein nach dem tollen Triumph beim Grossen Preis von Monaco: Erstmals in seiner Formel-1-Karriere ist der Niederländer WM-Leader, und erstmals in der Turbohybrid-Ära der Königsklasse seit Anfang 2014 liegt Red Bull Racing in der Konstrukteurswertung vorne. Aber RBR-Teamchef Christian Horner verblüfft in Monaco mit der Aussage: «Die WM-Führung ist bedeutungslos.» Was meint der Engländer?

Horner nach dem fünften WM-Lauf: «Es war ganz wichtig, dass wir in Monaco unsere Chancen nutzen. Wenn ein Gegner wie Mercedes einen schwierigen Tag hat, dann darfst du dir eine solche Gelegenheit nicht entwischen lassen.»

Während Lewis Hamilton nur als Siebter ins Ziel kam und Valtteri Bottas ausschied, gewann Max Verstappen, während Sergio Pérez Vierter wurde. Punktebeute aus Monte Carlo daher – 37:7 für Red Bull Racing gegen Mercedes. Das führte zum Umsturz in beiden WM-Wertungen.

Horner weiter: «Max hat eine makellose Leistung gezeigt und liegt nach seinem zweiten Saisonsieg verdient an der Spitze der Weltmeisterschaft. Aber diese WM-Führung ist bedeutungslos, wenn wir uns vor Augen führen, dass noch 18 Rennwochenenden geplant sind.»

«Gleichzeitig sind wir natürlich auch stolz. Nicht in unseren wildesten Träumen hätten wir uns vor Monaco einfallen lassen, nach dem fünften Rennen die WM anzuführen. Für mich zeigt dies einmal mehr, wie schnell sich die Dinge in diesem Sport ändern können. Was uns angeht, so müssen wir es bis in den letzten Teil der Saison schaffen, Mercedes unter Druck zu setzen.»

Christian Horner lobt Motorpartner Honda: «Die Japaner haben jetzt ihren ersten Sieg in Monte Carlo seit 1992 errungen, und sie liegen erstmals seit 1991 in WM-Führung.» Horner beginnt zu schmunzeln: «Damals ging ich noch zur Schule! Honda verdient grösstes Lob für ihren Anteil am Monaco-Triumph. Sie haben mit Pierre Gasly und AlphaTauri drei Honda-Renner in den ersten Sechs.»

In Monte Carlo hat Sergio Pérez einen vierten Platz eingefahren, zusammen mit Portugal sein bestes Ergebnis mit Red Bull Racing. Angesichts des neunten Startplatzes des Mexikaners ist das ein erstaunliches Ergebnis. Christian Horner sagt: «Sergio tut sich im Rennen leichter als im Qualifying. Auf eine schnelle Runde fehlt ihm noch der volle Wohlfühlfaktor im Wagen. Aber das wird schon. Wir erkennen ja, dass von den Piloten, welche das Team gewechselt haben, nur Carlos Sainz im Ferrari auf vollem Speed ist.»

«Ich glaube, das Reifen-Management ist mit der 2021er Generation der Pirelli-Walzen noch schwieriger geworden. Wir wissen – sobald Pérez von etwas weiter vorne starten kann, wird er im Grand Prix noch stärker sein.»

Monaco-GP, Monte Carlo

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:38:56,820 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 9,114 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 22,117
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 23,963
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 51,115
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 54,045
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:06,361 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Antriebswelle gebrochen *
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Radmutter
* nicht zum Rennen gestartet

WM-Stand nach 5 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 105 Punkte
2. Hamilton 101
3. Norris 56
4. Bottas 47
5. Pérez 44
6. Leclerc 40
7. Sainz 38
8. Ricciardo 24
9. Gasly 16
10. Ocon 12
11. Vettel 10
12. Stroll 9
13. Alonso 5
14. Tsunoda 2
15. Giovinazzi 1
16. Räikkönen 0
17. Russell 0
18. Latifi 0
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Konstrukteure
1. Red Bull Racing 149
2. Mercedes 148
3. McLaren 80
4. Ferrari 78
5. Aston Martin 19
6. AlphaTauri 18
7. Alpine 17
8. Alfa Romeo 1
9. Williams 0
10. Haas 0



Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3