MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Zhou übernimmt das Steuer von Fernando Alonso

Von Vanessa Georgoulas
Guanyu Zhou darf das erste freie Training in Spielberg bestreiten

Guanyu Zhou darf das erste freie Training in Spielberg bestreiten

Im ersten freien Training zum Österreich-GP wird Fernando Alonso nicht ausrücken. Der Spanier überlässt seinen GP-Renner dem 22-jährigen Alpine-Nachwuchsfahrer Guanyu Zhou aus China.

Seit 2019 gehört Guanyu Zhou zur Nachwuchstruppe von Alpine, und bereits im ersten Jahr mit den Franzosen durfte der Chinese eine ganz besondere Premiere absolvieren: Im Renault-befeuerten Lotus E20 von 2012 durfte er eine Demofahrt durch die Strassen von Xintiandi unternehmen, dem Modeviertel seiner Heimatstadt Schanghai. Damit war er der erste Chinese, der in einer chinesischen Stadt im Formel-1-Renner Gas geben durfte.

Im Rahmen des zweiten GP-Wochenendes auf dem Red Bull Ring steht für den heutigen Formel-1-Testfahrer des Alpine Teams ein weiteres Debüt auf dem Programm: Er darf im aktuellen GP-Renner von Fernando Alonso zum ersten Mal im ersten freien Training mitmischen. «Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung», schwärmt er.

«Es ist ein weiterer Schritt in Richtung meines grossen Zieles, eines Tages ein Formel-1-Fahrer zu sein. Das wird ein ganz spezieller Augenblick, auf den ich mich so gut wie möglich vorbereite, um das Programm des Teams abarbeiten zu können. Es gab bisher nicht viele Chinesen, die in der Formel 1 ausrücken durften, deshalb wird das auch ein sehr stolzer Moment für mich werden», fügt Zhou an.

«Dass ich in Fernando Alonsos Auto am ersten Training teilnehmen kann, macht den Einsatz noch spezieller, denn er inspirierte mich als Knirps, eine Rennfahrer-Karriere anzustreben. Ich bin sehr glücklich mit meinen bisherigen Ergebnissen und ich bin allen, die mich unterstützen, sehr dankbar. Mein Ziel ist es, diese Chance bestmöglich zu nutzen und ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist», erklärt der 22-Jährige, der die Formel-2-Meisterschaft in diesem Jahr mit zwei Siegen in Bahrain und Monaco sowie zwei weiteren Podestplätzen anführt.

Steiermark-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:22:24,357 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +34,743 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +46,907
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +47,434
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +3 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Hydraulik
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, Kollision

WM-Stand nach 8 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 156 Punkte
2. Hamilton 138
3. Pérez 96
4. Norris 86
5. Bottas 74
6. Leclerc 58
7. Sainz 50
8. Gasly 37
9. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 19
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 252
2. Mercedes 212
3. McLaren 120
4. Ferrari 108
5. AlphaTauri 46
6. Aston Martin 44
7. Alpine 31
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Mo. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 24.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo. 24.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 24.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
» zum TV-Programm
6