Österreich-GP: Martin Grubinger gibt den Takt vor

Von Vanessa Georgoulas
Martin Grubinger brachte vor einem Jahr das Wahrzeichen des Red Bull Rings zum Klingen

Martin Grubinger brachte vor einem Jahr das Wahrzeichen des Red Bull Rings zum Klingen

Zum zweiten Formel-1-Rennen auf dem Red Bull Ring werden die Fans mit einem musikalischen Highlight verwöhnt. Einzel-Tagestickets gibt es noch an den Tageskassen.

Martin Grubinger schafft atemberaubende Klangwelten in aller Welt. Am Spielberg zum ersten Mal so richtig prominent in Erscheinung getreten ist er beim Start der Formel-1-Saison 2020. Der Salzburger Ausnahme-Perkussionist brachte den Bullen aus Stahl – das Wahrzeichen des Red Bull Ring – mit Drumsticks und Hämmern für ein sensationelles Sound-Erlebnis zum Klingen.

«Drum the Bull», das Gesamtkunstwerk aus Bild und Ton, wurde zur Hymne an die Rückkehr des internationalen Motorsports. Fast auf den Tag genau ein Jahr danach kehrt er an die österreichische GP-Rennstrecke zurück, um die Bundeshymne am Sonntag mit seiner «Martin Grubinger and the MyGroove World Band» auf aussergewöhnliche Weise zu intonieren.

Die Fans, Piloten und Teams dürfen gespannt sein! «Ich freue mich über die Einladung von Red Bull, unsere Bundeshymne allen österreichischen und internationalen Motorsport-Fans präsentieren zu dürfen. Nach unserem gemeinsamen Projekt 'Drum the Bull' im Jahr 2020 ist dies nun ein weiterer aussergewöhnlicher Moment meiner Zusammenarbeit mit Red Bull und dem Projekt Spielberg», schwärmt Martin Grubinger.

Für die Fans gibt es am Red Bull Ring noch mehr zu erleben – mit Side-Events auf der Rennstrecke und in der Luft sowie Music-Acts, Fan-Challenges und einer Fahrzeugausstellung in der F1 Fan Zone ist das PS-Volk im Murtal am gesamten Rennwochenende bestens versorgt. Wer das Formel-1-Volksfest im Herzen der Steiermark hautnah erleben möchte, kann sich vor Ort zu folgenden Öffnungszeiten noch Tickets an den Tageskassen sichern (auch Einzel-Tagestickets für Samstag und Sonntag): Samstag, 3. Juli: 08:00 – 18:00 Uhr, Sonntag, 4. Juli: 08:00 – 15:00 Uhr.

2. Training, Spielberg

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:04,523 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:04,712
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:04,740
04. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,139
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,268
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,356
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,379
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:05,393
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,466
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,511
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,516
12. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,527
13. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:05,620
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,624
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,698
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:05,708
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:05,819
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:05,911
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,014
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,173

1. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,143 min
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:05,409
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:05,431
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:05,445
05. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,474
06. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,586
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:05,709
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,726
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,726
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,880
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,980
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,181
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,203
14. Guanyu Zhou (CHN), Alpine A521-Renault, 1:06,414
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,444
16. Callum Ilott (GB), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,564
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,583
18. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,683
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,978
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,316

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 05.10., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 05.10., 13:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mi.. 05.10., 15:40, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mi.. 05.10., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 05.10., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • Mi.. 05.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT