Mark Webber, David Coulthard: «Hamilton war plump»

Von Mathias Brunner
Mark Webber und David Coulthard

Mark Webber und David Coulthard

Die GP-Sieger Mark Webber und David Coulthard sind in Sachen Crash zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen einer Meinung: Die Schuld muss Champion Lewis Hamilton auf seine Kappe nehmen!

Der Schotte David Coulthard (50) und der Australier Mark Webber (44) haben 246 sowie 215 Formel-1-WM-Läufe bestritten, den mehrfachen GP-Siegern muss keiner etwas vormachen, was das Rennfahrerhandwerk angeht. Natürlich haben sich die GP-Experten der Kollegen von Channel 4 Gedanken darüber gemacht, wie die Schuldlast bei der Kollision zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen verteilt ist.

Coulthard, WM-Zweiter 2001 hinter Michael Schumacher: «Max liess Hamilton an jener Stelle genügend Raum, und daher geht aus meiner Sicht die Kollision auf die Kappe von Lewis. Jeder von uns weiss: Copse ist üblicherweise keine Kurve für eine Attacke an der Innenseite, ausser, du bist wirklich sehr weit rechts innen, so dass dein Gegner aussen genug Raum erhält. Aber Lewis war nicht am Scheitelpunkt.»

Coulthard vermutet, dass sich Hamilton angesichts eines damals beträchtlichen Rückstands in der WM unter Zwang sah. Für David war es unvermeidlich, dass wir früher oder später eine solche Szene erleben würden: «Es war zwischen Senna und Prost so und auch zwischen Mansell und Piquet. So etwas passiert nun mal zwischen Spitzenpiloten. Wichtig ist, dass niemand verletzt worden ist.»

Mark Webber, neunfacher GP-Sieger und Sportwagen-Weltmeister, gibt zu bedenken: «Ich finde den Angriff von Lewis im besten Fall optimistisch, aber im Grunde eher plump. Gleichzeitig können wir die Situationen an einer Hand abzählen, in welchen Lewis in den vergangenen Jahren in wirklich kontroverse Szenen verwickelt worden ist. Vielleicht ein paar Mal mit Nico Rosberg.»

«Ich kann mir nicht vorstellen, dass Hamilton mit diesem Manöver wirklich glücklich ist. Die Kurve gehörte bis zum letzten Moment Max. Ich schätze, wenn Lewis noch einmal die Möglichkeit hätte, dann würde er das vielleicht anders machen. Copse ist kein Ort für eine solche Attacke, nein, das war wirklich tollpatschig von Lewis.»

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes,
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 00:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 01:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 17.09., 01:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE