Helmut Marko über Strafen: «Wo ist da die Relation?»

Von Gerhard Kuntschik
Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko

Die erste Saisonhälfte ist vorüber. Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko zieht im SPEEDWEEK.com-Gespräch eine Bilanz mit gemischten Gefühlen. Das Fazit in Kürze: Viel erreicht, viel mehr möglich.

Red Bull Racing musste die WM-Führung vor der Sommerpause zwar an Lewis Hamilton und Mercedes zurückgeben. Die Zwischenbilanz von Red Bull-Berater Helmut Marko fällt dennoch zunächst positiv aus. Der Grazer erklärt im SPEEDWEEK.com-Interview: «Die erste Hälfte lief besser, als wir es erwartet haben. Wir sind sowohl vom Chassis als auch vom Motor her auf Augenhöhe mit Mercedes. Max ist in einem fahrerischen Hoch, in seinem besten Jahr bisher.»

Doch es gab auch genügend Gründe, sich zu ärgern. Marko dazu: «Dann kam die grosse, von uns unverschuldete Katastrophe mit dem Crash Hamiltons ins Hinterrad von Max, der einen unheimlichen Abflug Verstappens zur Folge hatte und uns nicht nur um einen sicheren Sieg brachte – weil Hamilton wusste, wenn er nicht in der ersten Runde vorbeikommt, sieht er uns nicht mehr –, sondern auch einen Schaden von über 1,5 Mio. Euro.»

«Jetzt ist, wie sich nach der Qualifikation auf dem Hungaroring herausstellte, auch der Motor noch beschädigt. Das bedeutet, dass wir irgendwann auf eine vierte Antriebseinheit zurückgreifen müssen, was eine Strafversetzung bedeutet», ärgert sich der 78-Jährige. Und er erzählt: «Nichtsdestotrotz waren wir vor Ungarn sehr optimistisch, trotz der historischen Stärke von Mercedes dort. Wir hatten zwar Balance-Probleme, waren aber immer noch mit Mercedes auf Augenhöhe. Dann kam die Qualifikation mit den 'Spielchen' von Hamilton, der mehr in den Rückspiegel als nach vorn schaute.»

«Im Rennen, das nass begann, waren wir wegen Max als Regenkönig weiter zuversichtlich, bis dann Bottas kam und gleich zwei unserer Autos abräumte, jedes mit signifikanten Schäden: Bei Max konnte die rechte Seite notdürftig zusammengeflickt werden, aber die Balance war völlig weg. Bei Sergio ist der zweite Motor hinüber, auch bei ihm werden wir einen vierten brauchen und damit eine Strafversetzung bekommen. Diese zwei Zwischenfälle, verursacht durch Mercedes-Fahrer, haben unsere WM-Führung bei Fahrern und Konstrukteuren hinweggespült», spricht Marko daraufhin Klartext.

Dass Hamilton für den Crash in Silverstone nur eine 10-Sekunden-Zeitstrafe kassierte, wurde von den Rennkommissaren bestätigt, als Red Bull Racing eine Überprüfung der Bestrafung beantragte. Der Ärger über die milde Strafe ist gross, vor allem im Vergleich zur Vettel-Disqualifikation, wie Marko betont: «Es wurde ein Vettel disqualifiziert, weil nicht mehr genügend Benzin im Tank war. Da müssen wir einmal auf die Relationen der Strafen zu sprechen kommen. Es ist klar, warum Vettel das Benzin beinahe ausging, weil mit einem normalen Rennen kalkuliert worden war und er dann im Kampf mit Ocon einfach mehr verbrauchte – in dieser Situation spart kein Fahrer Benzin. Wo ist da die Relation im Vergleich zu Hamiltons Vergehen?»

«Dann kommt noch die Aussage Hamiltons über das gefährliche Fahren von Fernando Alonso. Der ist sensationell gefahren, hat optimal verteidigt, und dann diese Aussage von einem, der ein Rennen zuvor einen Konkurrenten hinausschiesst», schimpft Marko über die Boxenfunk-Klagen des neuen WM-Leaders während seiner unzähligen Versuche, im Rennen an Alonso vorbeizukommen.

Ungarn-GP, Budapest

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Disqualifikation
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen*

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

* WM-Stand nach der Disqualifikation von Vettel

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 23.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 21:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
» zum TV-Programm
4DE