Susie als Wolff-«Erhalter»: «Sonst brennst du aus»

Von Andreas Reiners
Susie und Toto Wolff

Susie und Toto Wolff

Die Familie Wolff führt ein rasantes Leben zwischen Motorsport und Familie. Das unter einen Hut zu bekommen, ist harte Arbeit. Und vor allem Susies Verdienst.

Die Formel 1 befindet sich inmitten eines Triple-Headers, das Programm ist mit 23 geplanten Rennen enorm. Für Teams, Fahrer und Verantwortliche ein enormer Stress. Für die Motorsport-Familie Wolff erst recht.

Gut, dass es Susie Wolff gibt, die nicht nur Teamchefin des Formel-E-RTennstalls Venturi, sondern auch «Logistik-Managerin der Familie» ist. «Natürlich ist es nicht leicht, aber wir müssen es ja schaffen. Es ist wichtig, Prioritäten zu schaffen. Wir sind uns beide darüber klar, dass die Ehe und Familie an erster Stelle sind. Aber natürlich sind wir stolz darauf, was Toto macht. Und wenn Jack und ich in ein Flugzeug steigen müssen, um ihn zu sehen, dann machen wir das», sagte sie der Bild.

Befinden sich die Wolffs mal nicht an der Rennstrecke, wird strikt abgeschaltet. «Wenn du es nicht schaffst, die Balance hinzukriegen, brennst du aus. Im Urlaub schaue ich zum Beispiel nur einmal pro Tag auf mein Handy. Für Social Media hat Susie mir einen Timer auf 30 Minuten gestellt.»

Für Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist klar: «Susie ist der System-Erhalter der Familie Wolff. Wir haben sehr großes Glück, weil wir von den Charakteren und Aufgaben sehr ähnlich sind. An erster Stelle steht die Familie und dann kommt erst der Job. Aber dieses gemeinsame Interessenfeld Motorsport ist das, was wir immer gemacht haben. Deswegen wird auch beim Abendessen darüber gesprochen. Der Mix aus beidem macht es.»

Susie hatte zuletzt beim Formel-E-Finale in Berlin Pech, alsw ihr Titelkandidat Edoardo Mortara bei einem unglücklöichen Startcrash ausschied. Den Titel holte stattdessen Nyck de Vries – Fahrer von Ehemann Toto.

Dafür gewann Norman Nato das Rennen – Susies Fahrer. Für sie ein kleiner Trost. Für Toto Wolff aber ein besonderer Moment. «Als ich Susie in Berlin mit dem Pokal auf dem Podium gesehen habe, habe ich mich mehr gefreut, als wenn ich da gestanden hätte», sagte er. «Susie ist die erste Team-Chefin, die ein WM-Rennen gewinnen konnte. Das zeigt, dass auch eine Mutter die Balance hinkriegen kann, wenn es in der Familie ausgewogen ist. Und das ist es bei uns. Deswegen gehe ich zu ihren Rennen auch nicht nur als Mercedes-Chef, sondern auch als Ehemann, der sie unterstützt. Unsere Ehe ist die Basis für unseren beruflichen Erfolg. Ohne sie hätte ich nie das erreicht, was wir in den vergangenen Jahren geschafft haben.»

Niederlande-GP, Zandvoort

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30:06,249 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +20,932 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +56,420
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +2 Runden
15. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo C41-Ferrari, +2 Runden
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Out, Getriebe
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, Motor
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Hydraulik

WM-Stand nach 13 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 224.5 Punkte
2. Hamilton 221.5 Punkte
3. Bottas 123
4. Norris 114
5. Pérez 108
6. Leclerc 92
7. Sainz 89.5
8. Gasly 66
9. Ricciardo 56
10. Alonso 46
11. Ocon 44
12. Vettel 35
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Russell 13
16. Latifi 7
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0
21. Kubica 0

Teams
1. Mercedes 344.5
2. Red Bull Racing 332.5
3. Ferrari 181.5
4. McLaren 170
5. Alpine 90
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 53
8. Williams 20
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 16.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 16.10., 16:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 16.10., 16:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 16.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 16.10., 16:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 16.10., 16:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 16.10., 17:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 16.10., 17:00, N24
    Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
  • Sa.. 16.10., 17:20, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 16.10., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3DE