Fernando Alonso über MotoGP-Bike: «Furchterregend»

Von Vanessa Georgoulas
Zwei Motorrad-Fans: Fernando Alonso und Lance Stroll

Zwei Motorrad-Fans: Fernando Alonso und Lance Stroll

In Sotschi wollte ein Fan von Fernando Alonso und Lance Stroll wissen, welches der Motorräder in den Garagen der GP-Stars das coolste sei. Fernando Alonso sprach dabei von seiner MotoGP-Erfahrung.

Auf vier Rädern fühlen sich die Formel-1-Piloten sicherlich am wohlsten, dennoch sind die meisten GP-Stars in ihrer Freizeit auch immer wieder einspurig unterwegs. So besitzt etwa Kimi Räikkönen ein schönes Custom Bike, mit dem er seine Runden dreht. Sein früherer Teamkollege und Freund Sebastian Vettel besitzt gleich mehrere Zweiräder, darunter auch eine BMW R 51/3, wie sie sein Opa einst fuhr. Dieses erlesene Motorrad restaurierte der vierfache Weltmeister sogar selbst.

Auch Aston Martin-Star Lance Stroll ist ein ausgewiesener Motorrad-Fan. Der gutbetuchte Kanadier besitzt gleich mehrere Zweiräder, wie er auf eine Fan-Frage in Sotschi offenbarte. «Mir gehören ein paar Bikes, aber dieses Jahr hatte ich leider kaum Zeit, um damit auszurücken. Sie unterscheiden sich voneinander, so habe ich etwa eine Harley, mit der ich sehr gerne ausrücke, wenn das Wetter schön ist und ich einen entspannten Tag einlege. Das Motorrad macht einfach Spass, man muss damit nicht schnell sein.»

«Dafür habe ich eine Ducati, die etwas sportlicher ist. Mit der kannst du dann auf die Tube drücken und richtig schnell durch die Kurven kommen. Ich war auch schon ein paar Mal auf der Rennstrecke unterwegs, aber wir verbringen ja schon genug Zeit auf der Piste, deshalb kam das in den letzten Jahren nicht so oft vor. Aber ja, das Motorradfahren ist ein Hobby von mir», erzählte der 22-Jährige aus Montreal.

Auch Fernando Alonso besitzt mehrere Motorräder. Doch der Asturier erzählte lieber von seinen MotoGP-Erfahrungen, die er im Rahmen des «Honda Thanks Day» in Motegi sammeln durfte: «Ich besitze tatsächlich auch eine Harley und eine Duc, aber meine schönste Erfahrung auf zwei Rädern war in Motegi, als ich mit Marc Márquez eine MotoGP-Maschine ausprobieren durfte. Es ist unglaublich, was dieses Bike kann. Ich hatte den Ellenbogen nicht unten, nur mein Knie, obwohl ich das eigentlich nur wollte, um das Leder anzukratzen – so konnte ich beweisen, dass ich unten war. Aber es war sehr furchterregend.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8DE