Mika Häkkinen: «Erster Sieg von Lando Norris ist nah»

Von Rob La Salle
Mika Häkkinen: Gute Note für Sotschi-Auftritt von Lando Norris

Mika Häkkinen: Gute Note für Sotschi-Auftritt von Lando Norris

Lange sah es im Russland-GP nach einem Sieg von Lando Norris aus. Doch der Brite traf am Ende die falsche Entscheidung. Nach dem enttäuschenden 7. Platz gibt es auch aufmunternde Worte von GP-Veteran Mika Häkkinen.

Es war die grosse Chance, die Lando Norris zum ersten GP-Sieg nutzen wollte: Der McLaren-Star sicherte sich bei schwierigen Bedingungen die Pole zum Russland-GP, den er grösstenteils anführte. Am Ende war es dann doch Lewis Hamilton, der die Ziellinie als Erster kreuzte. Der Titelverteidiger fuhr damit seinen 100. GP-Sieg ein, während Norris mit Platz 7 Vorlieb nehmen musste. Denn als der Regen in den letzten Rennrunden kam, entschied er sich, nicht an die Box abzubiegen – und bezahlte einen hohen Preis dafür.

GP-Veteran Mika Häkkinen sagt zum Auftritt des jungen Briten in seiner jüngsten Kolumne für den Wettanbieter «Unibet»: «Norris tat mir leid, er war das ganze Wochenende unglaublich stark, holte sich unter schwierigen Umständen die Pole und dominierte das Rennen, bis der Regen kam. Nachdem er in Italien Zweiter hinter seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo geworden war, konnte man seine Entschlossenheit, in Sotschi den Sieg zu holen, richtig spüren.»

Und der zweifache Weltmeister betont: «Keiner sollte ihm vorwerfen, dass er sich entschied, auf der Strecke zu bleiben und die Führung zu halten, als der Regen kam. Es ist immer einfach, Kritik zu üben. Aber wenn du versuchst, deinen ersten Sieg einzufahren, musst du oft schwierige Entscheidungen treffen. In diesem Fall fühlte sich die Entscheidung, an die Box zu gehen, schwieriger an. Lando ist sehr gut darin, das Auto speziell im Nassen unter Kontrolle zu halten. Deshalb ging es am Ende nur darum, wie viel Selbstvertrauen er hatte und wie viel Risiko er eingehen wollte.»

«Unabhängig davon, was das Team denkt, ist der Fahrer derjenige, der weiss, wie viel Grip er hat. Man spürt es mit den Händen am Lenkrad, mit den Füssen auf den Pedalen und dem Hinterteil. Wenn der Grip nachlässt, wissen nur die Fahrer, welche Teile der Strecke noch trocken genug sind, und Lando hatte das Gefühl, dass er das Auto bis ins Ziel bringen könnte – vor allem, als Lewis Hamilton seinen Boxenstopp einlegte», erklärt Häkkinen.

«Aber in dem Moment, als der Regen stärker wurde, hatte Lando keine Chance mehr», ergänzt der 20-fache GP-Sieger. «Das ist so, als würde man mit normalen Schuhen auf Eis laufen! Es war ein Wagnis, und wenn man sieht, wie enttäuscht er, Daniel und das McLaren-Team waren, dass sie auf den Plätzen 4 und 7 ins Ziel kamen, dann wird deutlich, wie hoch ihre Ambitionen derzeit sind. Ich habe auch keinen Zweifel, dass der erste Sieg von Lando Norris nicht mehr weit weg ist. Er sollte auf jeden Fall stolz auf seine Performance am Rennsonntag in Sotschi sein.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 24.01., 10:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 24.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 24.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
3DE