Sebastian Vettel: IndyCar-Angebot von Graham Rahal

Von Agnes Carlier
Auch nach dem Ende seiner Formel-1-Karriere ist Sebastian Vettel heiss begehrt – auch aus der IndyCar-Serie gibt es ein Jobangebot

Auch nach dem Ende seiner Formel-1-Karriere ist Sebastian Vettel heiss begehrt – auch aus der IndyCar-Serie gibt es ein Jobangebot

Sebastian Vettel hat seinen Formel-1-Rücktritt in der vergangenen Woche angekündigt, seither hagelt es Jobangebote für den vierfachen Weltmeister – und zwar nicht nur aus der Vierrad-Königsklasse.

Bei Aston Martin ist klar, was nach dem Rücktritt von Sebastian Vettel mit dessen Cockpit passieren wird. Nur wenige Tage nachdem der Heppenheimer seinen Abschied aus dem GP-Zirkus nach der laufenden Saison bekanntgegeben hat, bestätigte der Rennstall, dass Formel-1-Urgestein Fernando Alonso den Platz des vierfachen Champions einnehmen wird.

Der stolze Asturier, der sich 2005 und 2006 selbst zwei Mal zum Weltmeister kürte, hat ein mehrjähriges Abkommen mit dem Rennstall aus Silverstone unterschrieben. Um seine Nachfolge beim Alpine-Werksteam wird derzeit gestritten. Geht es nach den Franzosen, soll Nachwuchshoffnung Oscar Piastri an der Seite von Esteban Ocon fahren. Dieser will aber nichts davon wissen und soll sich bereits mit McLaren geeinigt haben.

Was Vettel nach seinem Formel-1-Abschied machen wird, steht noch in den Sternen. Der 53-fache GP-Sieger hat die Qual der Wahl. Denn neben Formel-1-CEO Stefano Domenicali buhlt auch IndyCar-Star Graham Rahal um die Gunst des Deutschen. Gegenüber «The Race» betonte der Amerikaner, der für «Rahal Letterman Lanigan Racing fährt: «Hier in der IndyCar-Serie gibt es ein Zuhause für ihn. Wir bereiten ohnehin vor, in Zukunft ein viertes Auto an den Start zu bringen.»

Möglich wäre auch eine Teilzeitstelle, so Rahal, der sich sicher ist: «Ein Kerl wie Sebastian ist ein Racer. Ich bin sicher, ständig Zehnter zu werden, macht ihm keinen Spass. Ich glaube, Seb würde feststellen, dass IndyCar ein deutlich entspannteres Umfeld ist, aber gewiss auch deutlich kompetitiver.»

Vettel selbst hat seinen Rückzug aber mit dem Argument begründet, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu wollen. «Mich der Formel 1 so zu widmen, wie ich es in der Vergangenheit getan habe und wie ich es für richtig halte, und ein guter Vater und Ehemann zu sein, passen für mich nicht mehr zusammen. Meine Ziele haben sich verändert – weg von Rennsiegen und um Meisterschaften zu kämpfen, hin zu meinen Kindern. Ich möchte sie aufwachsen sehen, ihnen meine Werte weitergeben, ihnen zuhören und mich nicht mehr verabschieden müssen. Ich möchte von ihnen lernen und mich von ihnen inspirieren lassen», erklärte er in seinem Abschiedsvideo.

Ungarn-GP, Hungaroring

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:39:36,533 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +7,834 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +12,337
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, +14,579
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +15,688
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +16,047
07. Lando Norris (GB), McLaren, +1:18,300 min
08. Fernando Alonso (E), Alpine, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +1 Runde
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
14. Mick Schumacher (D), Haas, +1 Runde
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +1 Runde
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Alexander Albon (T), Williams, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
19. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand (nach 13 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 258 Punkte
02. Leclerc 178
03. Pérez 173
04. Russell 158
05. Sainz 156
06. Hamilton 146
07. Norris 76
08. Ocon 58
09. Bottas 46
10. Alonso 41
11. Magnussen 22
12. Ricciardo 19
13. Gasly 16
14. Vettel 16
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 5
18. Stroll 4
19. Albon 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 431 Punkte
02. Ferrari 334
03. Mercedes 304
04. Alpine 99
05. McLaren 95
06. Alfa Romeo 51
07. Haas 34
08. AlphaTauri 27
09. Aston Martin 20
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 14:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 15.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 15.08., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 15.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 15.08., 16:30, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 17:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3AT