Interview: Alles über die IDM-Saison 2020 - Teil 2

Von Esther Babel
IDM
Im Mai geht die IDM los

Im Mai geht die IDM los

An zehn Wochenenden wird die IDM 2020 unterwegs sein. Los geht es auf dem Sachsenring, das Finale steigt wie immer auf dem Hockenheimring. Der Serienmanager erklärt, was alles im Angebot ist.

Die Teams der IDM-Klassen stecken bereits voll in den Vorbereitungen für die Saison 2020. Bevor die ersten Punkte im Mai vergeben werden, gibt es für alle Beteiligten noch viel zu tun. IDM-Serienmanager Normann Broy erklärt, was Fahrer und Fans so alles erwartet.

SPEEWEEK.com: Das Reglement stand wie jedes Jahr auf dem Prüfstand und die Superbike-Teams durften erneut Wünsche einreichen. Wie war die Resonanz und wann wird das neue Reglement für alle Klassen veröffentlicht?

Normann Broy: «Die Resonanz war sehr groß, fast alle Teams haben sich geäußert. Dies zeigt die Wichtigkeit der konstruktiven Zusammenarbeit aller Beteiligten in Bezug auf das technische Reglement. Die Meinung von Fahrern und Teams ist uns sehr wichtig, um das Reglement möglichst ausgewogen halten zu können. Die Veröffentlichung sollte spätestens Mitte Februar erfolgen. Wir sind aber letztlich vom DMSB abhängig.»

Mit welchen technischen Änderungen muss man rechnen? Ihr habt zuletzt eine Umfrage unter den SBK-Teams gemacht, wer für eine Öffnung in Sachen Elektronik ist, mit einem Kostendeckel von 8000 Euro. Wie ist die Entscheidung da ausgefallen und warum erschien euch diese Idee sinnvoll?

«So viel kann ich vorwegnehmen: Gravierende Änderungen werden Stand jetzt nicht auf die Teams zukommen. Ob es um die Öffnung der Elektronik bei den Superbikes oder andere Themen geht. An oberster Stelle steht immer die realistische Einschätzung der Einsatzkosten. Es ist keinem gedient, wenn die IDM-Teilnahme zu teuer wird.»

Viele Teilnehmer und Fans wünschen sich eine intensivere Beteiligung des DMSB und des ADAC im nationalen deutschen Strassenrennsport. Wie sehen da das Engagement und die Zusammenarbeit mit der IDM 2020 aus?

«Wie in den vergangenen Jahren auch, arbeiten wir intensiv mit dem DMSB zusammen, um die IDM professionell weiterzuentwickeln und das sportliche Niveau weiter zu steigern. Wir bauen dabei auch künftig auf die engagierten ADAC- und DMV-Ortsclubs, welche bei den einzelnen Veranstaltungen eine wesentliche Stütze bilden.
Mit dem ADAC werden wir nach derzeitigem Stand im Rahmen des Northern Talent Cup zusammenarbeiten, welcher bei drei Veranstaltungen Teil des IDM-Rennwochenendes sein wird.»

An welchen Stellschrauben dreht ihr noch, um die IDM 2020 erfolgreich an den Mann und die Frau zu bringen?

«Die Motor Presse Stuttgart dreht als Veranstalter und Promoter gezielt an allen Stellschrauben, um die IDM Stück für Stück noch stärker zu machen. Doch das geschieht mit viel Fingerspitzengefühl als stetiger Prozess im Teamwork – vor, aber auch während der Saison. Für die Präsenz in der Medienöffentlichkeit sind neue Topfahrer wie Jonas Folger ein Geschenk. Aber auch die spektakuläre 600er-Klasse und die Nachwuchsklasse SSP 300 bereiten uns viel Freude und entwickeln sich sehr gut weiter. Alle Klassen werden sicher 2020 noch mehr Überraschungen bieten: Das hält die IDM nachhaltig im Gespräch. Erfolg entsteht immer als Resultat eines Prozesses, nicht durch spektakuläre, aber kurzfristige Einzelmaßnahme. Wir dürfen nicht vergessen, an welchem Punkt wir die Verantwortung für die IDM übernommen haben.»

Die Termine 2020

08. bis 10.05.2020 Sachsenring Classic (SBK)
22. bis 24.05.2020 Red Bull Ring/A
04. bis 07.06.2020 Oschersleben Speedweek (kein SC)
03. bis 05.07.2020 Most/CSFR
17. bis 19.07.2020 Nürburgring TruckGP (SBK)
24. bis 26.07.2020 Schleiz
07. bis 09.08.2020 Assen (SSP 300,SSP 600)
14. bis 16.08.2020 Assen/NL
11. bis 13.09.2020 Lausitzring
25. bis 27.09.2020 Hockenheim

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
17