Dominic Schmitter bei SM, IDM und EM mit Hess-Yamaha

Von Esther Babel
IDM Superbike

Über Langeweile wird sich der Schweizer in der kommenden Saison nicht beklagen können. Er verlängert bei Teamchef Konrad Hess, holt Diego Romero als Techniker und fährt drei Meisterschaften parallel.

Es dauerte jetzt eine ganze Weile, bis Dominic Schmitter seine Pläne für die Saison 2020 der Öffentlichkeit vorstellen konnte. Intern war längst klar, dass er mit dem Team seines Schweizer Landsmanns Konrad Hess weiter zusammenarbeiten würde, doch es dauerte seine Zeit, bis auch das organisatorische Drumherum geklärt war. «Und ich plaudere ja erst über meine Pläne, wenn alles steht», meint Schmitter. «Ich werde erneut die Schweizer Meisterschaft fahren, einige Rennen bei der IDM und zusätzlich die Superstock-EM.»

Für seine IDM-Besuche hat sich Schmitter auf jeden Fall Oschersleben, Assen, Nürburgring und Hockenheim ausgesucht. Das große Ziel ist allerdings die erneute Titeljagd in der Schweizer Meisterschaft und daher hat diese bei Terminüberschneidungen mit der IDM klar Vorrang. Die Schweizer Meisterschaft wird 2020 im Rahmen der Alpe Adria ausgetragen. Zeitgleich geht dort auch die Superstock-EM über die Bühne. Schmitter musste jetzt erst noch auf die Bestätigung warten, dass die Doppelstarts an den gemeinsamen SM- und EM-Wochenenden unter der Regie des neuen Promoters klargehen. Das Okay ist inzwischen da und die Vorbereitungen können auch offiziell losgehen.

Als Chef und Coach wird wieder Konrad Hess die Fäden in der Hand halten. Der deutsche Yamaha-Mann Diego Romero verschiebt seine Renten-Pläne erneut und wird den Posten des Chefmechanikers übernehmen, als Mechaniker ist Patrick Fischer mit an Bord. Fahrwerk und Data-Recording ist Sache von Lothar Kraus. «Mit dieser Konstellation kann es nur gut werden», ist Schmitter überzeugt. «Ich freu mich total drauf, die neue Yamaha zu entwickeln. Das wird richtig toll.» Auch weitere WM-Pläne hat Schmitter nicht ganz aus den Augen verloren, doch die Realisierung ist nicht gerade leicht. Auch da wird er erst etwas verraten, wenn es spruchreif ist.

Als Teamkollege wird Jan Mohr, bester IDM-Rookie der Saison 2018, an der Seite Schmitters antreten. Die beiden kennen sich nicht nur als Konkurrenten von der Rennstrecke, sondern haben 2019 bereits erfolgreich zusammengearbeitet, als Mohr während Schmitters Verletzungspause spontan bei einem Schweizer Meisterschaftslauf eingesprungen war. «Ich wollte unbedingt, dass er mein Teamkollege wird», verrät Schmitter. «Wir verstehen uns super, er weiß, wie das Team arbeitet und es würde mich freuen, wenn er in seiner Karriere weiter vorankommt.»

«Nach dem verletzungsbedingt schwierigen Start in die vergangene Saison», erläutert Konrad Hess, «zeigte Dominic schnell, zu was er fähig ist. So gewann er jeden Lauf der Schweizer Meisterschaft, bei dem er angetreten war und konnte so den Meistertitel erfolgreich verteidigen. Bei unseren Gaststarts in der IDM konnten wir unser Potenzial andeuten. Die neue Yamaha R1 muss nun noch getestet und entwickelt werden. Ich bin aber überzeugt, dass sich Dominic und auch das Team Hess Racing weiterentwickeln, so dass wir bestimmt wieder mit Freude Presseberichte schreiben werden.»

Für den März sind sechs Tage auf den Rennstrecken von Valencia und Aragon gebucht, an denen sich Mohr und Schmitter für das knackige Programm 2020 warmfahren werden.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm