Ex-GP-Asse zur ADAC Sachsenring Classic plus IDM SBK

Von Esther Babel
IDM Superbike
Toni Mang

Toni Mang

Bei der sechsten ADAC Sachsenring Classic, welche vom 8. bis 10. Mai 2020 stattfindet, inklusive der IDM Superbike, stehen die deutschen Motorrad Grand Prix-Asse der 1980/90er Jahre im Mittelpunkt.

Der fünffache Weltmeister Anton Mang (Kawasaki) ist der Stargast bei der diesjährigen Classic. Der 70-jährige aus Inning ist mit 42 Grand Prix-Siegen der erfolgreichste deutsche Motorradrennfahrer. Viele Fans dürften die fünf GP-Erfolge von Anton Mang in Brünn noch in bester Erinnerung haben. Ebenfalls aus Bayern kommt der fünffache Grand Prix-Sieger und Vizeweltmeister (250 ccm) von 1991 Helmut Bradl zum Sachsenring. Der Vater von Moto2-Weltmeister Stefan Bradl lieferte sich 1991 packende Duelle mit dem späteren Weltmeister Luca Cadalora aus Italien. Der Zahlinger trifft auf seine ehemaligen Konkurrenten Harald Eckl, Jochen Schmid und Martin Wimmer.

Harald Eckl (Vohenstrauß) war 1990 und 1991 Deutscher Meister in der 250 ccm Klasse. Nach seiner GP-Karriere war Harald Eckl Teamchef des Aprilia-Teams mit Peter Öttl und Steve Jenkner sowie vom Kawasaki Superbike- und MotoGP-Team.
Jochen Schmid holte 1987 und 1988 die DM-Titel in der 250 ccm Klasse; in der WM war der Backnanger 1992 WM-Siebter. Später stieg er in die Superbike-Klasse um und errang 1995 seinen dritten DM-Titel. Jochen Schmid startete 1996 auch beim Debut auf dem neuen Sachsenring und stand als Dritter im zweiten Superbike-Lauf auf dem Podium.
Der Münchner Martin Wimmer gewann drei Grand Prix-Läufe und wurde 1982 und 1985 zweimal WM-Vierter in der 250 ccm Klasse. Wimmer holte sich vier deutsche Meistertitel.

Bernd Kassner gelang 1992 der DM-Titelgewinn in der 250 ccm Kategorie und er fuhr auch in der WM in die Punkteränge. Erfolgreicher mit vier DM-Titeln war sein Onkel Helmut Kassner (Karlsfeld). Helmut Kassner siegte 1974 beim Deutschland-GP auf dem Nürburgring in der 250 und 350 ccm Klasse, allerdings streikten dort die Spitzenpiloten aus Sicherheitsgründen.
Aus dem bayrischen Obing kommen mit Adi Stadler und Markus Ober ebenfalls zwei Deutsche Meister (250 ccm) zum Sachsenring. Stadler startete zuerst in der 125 ccm Klasse und wurde 1987 Europameister. In der WM stand er 1990 beim GP in Assen/NL als Dritter auf dem Podium, den DM-Titel errang Stadler 1993. Markus Ober feierte 1997 den DM-Titel, in der WM nahm er 1999 in der Halbliterklasse (500 ccm) teil.

Für die ADAC Sachsenring-Classic gibt es vergünstigte Eintrittskarten im Vorverkauf. Das Wochenendticket ist bereits für 35 EUR erhältlich. Alle Karten sind inklusive Fahrerlagerzugang und Tribünenzugang auf der T1 (nach Verfügbarkeit). Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen über die ADAC Sachsenring Classic gibt es unter www.sachsenring-classic.de.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
57