Jonas Folger ist zurück im Spiel mit top Testtag

Von Esther Babel
IDM Superbike

Viele seiner Fans hatten Folger lange missen müssen. Erst sein Rückzug von der Asphaltbühne und oben drauf der Corona-Lockdown. Doch jetzt ist der ehemalige MotoGP-Pilot mit der IDM-Yamaha wieder auf der Piste.

Der IDM-Stein ist endlich ins Rollen gekommen. So manch einer mag Mitte März gedacht haben, das war’s mit der Motorsport-Saison 2020, als erst die Geschäfte, dann die Schulen und am Ende alle Rennstrecken weltweit dichtmachten und sich jeder in die von oben verordnete Corona-Quarantäne begab. Jonas Folger, der im Winter einen Vertrag für die IDM Superbike und die eine oder andere Wild Card in der Superbike-Weltmeisterschaft unterschrieben hatte, ging unter die Hobby-Gärtner statt an die Rennstrecke.

Doch am Dienstag den 9.6.2020 wurde im Team Bonovo Action by MGM Racing offiziell der Corona-Lockdown beendet. Das Team um Jürgen Röder und Techniker Michael Galinski hatte sich exklusiv in der Motorsport Arena Oschersleben eingemietet. Drei Sidecars mit Tim Reeves/Kevin Rousseau (GB/F), Bennie Streuer/Ilse de Haas (NL) und Josef Sattler/Jeroen Remmé (D/NL) waren vor Ort, dazu die drei Superbike-Piloten Jonas Folger, Marc Moser und Maximilian Weihe. Aus den Niederlanden kam Milan Merckelbagh mit einer R6 und Tim Holtz als Pilot in der IDM Superstock 600.
Mit Moto2-WM-Pilot Marcel Schrötter und dem WM-Gespann von Markus Schlosser waren zwei Gäste des Teams an Bord und freuten sich ebenfalls über die freie Fahrt unter blauem Himmel. Denn Abstands- und Hygieneregeln gelten zwar in der Box, auf der Strecke konnte man sein Corona-Freiheit in vollen Zügen genießen.

Pünktlich um 9 Uhr ging Jonas Folger mit seiner MGM-Yamaha auf die Strecke und setzte damit seiner selbst gewählten und unter anderem durch gesundheitliche Probleme bedingten Auszeit ein Ende. «Ich denke, dass dies ein guter Neuanfang für mich ist und gleichzeitig ein interessanter Tapetenwechsel», hatte er nach der Vertragsunterzeichnung beim Team Bonovo Action by MGM Racing erklärt. «Ich möchte wieder klein anfangen, Vertrauen gewinnen, erneut gute Erfahrungen sammeln und einen neuen Weg einschlagen, der langfristig in die Superbike-Weltmeisterschaft führen soll.»

Den ersten Schritt in Richtung Zukunft hat Folger heute in der Motorsport Arena Oschersleben getan.

Michael Galinski hatte sich sein Kaltgetränk zum Feierabend redlich verdient. Denn auch wenn er sich schon jahrelang als Teamchef der unterschiedlichsten Piloten, Klassen und Serien bewährt hat, hat er sich dieses Jahr doch so einiges vorgenommen. «Es war wirklich gut», erklärte er am Dienstagabend zufrieden. «Wir waren jetzt das erste Mal als so großes Team mit allen zusammen unterwegs. Mit den Sidecars war ich schon mal in Cartagena, aber mit den ganzen Solo-Fahrern war es jetzt das erste Mal.»

Und wenn man Galinski dann weiter zuhört, berichtet er stets vom großen Ganzen und von all seinen Fahrern. Von den schnellen Zeiten eines Marc Mosers, von den zahlreichen Runden die Folger und Schrötter zusammen gedreht haben und von der neuen Yamaha-Elektronik. Extrawürste und Vorschuss-Lorbeeren sind nicht seine Sache. Jeder hat im Team seinen Job zu machen, egal ob als ehemaliger WM-Pilot oder als Truckfahrer.

«Wir haben viel mit der Elektronik gearbeitet», erklärt Galinski. «Wir waren ja noch vor der Corona-Krise bei einem Lehrgang von Yamaha, wo wir die neue Elektronik kennengelernt haben. Die Jungs waren den ganzen Tag auf der Strecke unterwegs. Eine halbe Stunde die Sidecars, dann eine halbe Stunde die Solofahrer, immer im Wechsel. Auch Folger und Schrötter haben keinen Turn ausgelassen. Die werden heute Nacht sicher alle gut schlafen.»

Die ersten bewegten Bilder vom Testtag gibt es am Mittwoch den 10.6.2020 um 19 Uhr auf der Facebook-Seite von IDM-Kommentator Eddie Mielke.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.07., 12:45, Motorvision TV
Classic
Fr. 10.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 10.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 10.07., 13:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 13:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Fr. 10.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm