Tom Lüthi (Kalex/9.): «Es fehlen klare Erkenntnisse»

Von Isabella Wiesinger
Moto2
Tom Lüthi im Rennen vor Garzo und Nagashima

Tom Lüthi im Rennen vor Garzo und Nagashima

Der Steiermark-GP mit Platz 5 war ein Lichtblick für Tom Lüthi, aber in Misano wurde er zweimal unters einem Wert geschlagen. Die Ursachenforschung verlief bisher ergebnislos.,

Ein leichter Regenschauer sorgte beim «Gran Premio dell’Emilia Romagna e della Riviera di Rimini» in der Moto2-Klasse für eine Renn-Unterbrechung. Tom Lüthi vom Liqui Moly IntactGP Team erzielte bei diesem turbulenten Rennen nach dem Re-Start über sechs Runden den neunten Platz.

«Ich bin in beiden Rennen gut gestartet», erzählte der Schweizer am Sonntag in Misano. «Ich war beide Male außen in der ersten Kurve, habe dann aber wieder Plätze verloren.» Beim kurzen zweiten Rennen entschied sich Lüthi wie viele seiner Kollegen für den weichen Hinterreifen montiert. «Im ersten Anlauf war ich mit dem harten Hinterreifen unterwegs, wie die meisten, und es wäre eigentlich auch die richtige Lösung gewesen. Ich steckte nach dem Neustart aber so im Verkehr fest, dass ich den weichen Reifen nicht richtig nutzen konnte. Obwohl ich attackiert und gekämpft habe, hat es nicht gereicht.»

Das zeigt dem Moto2-Piloten, dass er und sein Team die Probleme, mit denen sie seit Wochen zu kämpfen haben, bisher nicht dauerhaft lösen konnten. «Wir machen zwar kleine Fortschritte, das merke ich, aber eine klare Erkenntnis fehlt noch.»

«Für uns geht es jetzt nach Barcelona, wo die Strecke vom Flow her ähnlich ist wie hier an der Adria-Küste», stellte Lüthi fest. «Das bedeutet, dass wir dort so weiterarbeiten können wie hier, weil wir ein ähnliches Set-up benötigen. Wir müssen den Kopf hochhalten und weiterarbeiten, um zum Ziel zu gelangen.»

Misano, Moto2, Rennergebnis

1. Enea Bastianini, Kalex, 6 Runden in 16:11,977 min
2. Marco Bezzecchi, Kalex, + 0,720 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 1,124
4. Luca Marini, Kalex, + 2,310
5. Marcel Schrötter, Kalex, + 4,132
6. Jake Dixon, Kalex, + 7,201
7. Jorge Navarro, Speed up, + 7,558
8. Fabio Di Giannantonio, Speed up, + 7,704
9. Thomas Lüthi, Kalex, + 7,762
10. Nicolo Bulega, Kalex, + 8,141
11. Hector Garzo, Kalex, + 8,249
12. Simone Corsi, MV Agusta, + 8,663
13. Aron Canet, Speed up, + 9,189
14. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, + 12,538
15. Stefano Manzi, MV Agusta, + 12,774

Moto2-WM-Stand nach 8 von 15 Rennen

1. Marini 125 Punkte. 2. Bastianini 120. 3. Bezzecchi 105. 4. Lowes 83. 5. Martin 79. 6. Nagashima 68. 8. Vierge 59. 9. Lüthi 52. 10. Schrötter 48.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE