Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Misano-Sieger Alonso López: «Zehn Runden Gänsehaut»

Von Leon Schüler
Im Moto2-Rennen am Sonntag in Misano stürzten viele Fahrer aus dem Rennen, doch Alonso López beeindruckte das nicht. Der spanische Boscoscuro-Fahrer triumphierte erstmals im Grand-Prix-Zirkus.

2018 feierte Alonso López sein GP-Debüt in der Moto3-Klasse mit dem Estrella Galicia 0,0-Team auf Honda. Der damals 16-Jährige holte sich in 18 Rennen 36 Punkte, sein bestes Ergebnis war Position 4 beim Spanien-GP in Jerez. Auch im Jahr darauf fuhr er für das spanische Team, für die er beim GP von Thailand erstmals einen Podestplatz erkämpfte. Am Ende holte er 71 Punkte und kam auf Gesamtrang 17.

Aus dem Wechsel zur Saison 2020 ins Sterilgarda Max Racing Team und auf Husqvarna wurde keine Erfolgsgeschichte. Obwohl er aber einen gültigen Vertrag für das folgende Jahr hatte, kam im Januar 2021 der plötzliche Rauswurf, weil Adrian Fernández, der Bruder von KTM-MotoGP-Fahrer Raúl Fernández, den Platz beanspruchte.

López blieb nichts anderes übrig, als sich etwas Neues zu suchen. So kam er in der Saison 2021 bei Luca Boscoscuro in der Moto2-EM unter, wo er hinter seinem Teamkollege Fermin Aldeguer Vizemeister wurde.

Weil Boscoscuro sich nach dem GP von Spanien 2022 entschied, Romano Fenati zu entlassen, bekam López im Alter von 20 Jahren eine zweite Chance im GP-Paddock. Der Spanier wusste gleich zu überzeugen, fuhr regelmäßig schneller als der hochgehandelte Aldeguer und in Silverstone folgte der erste Podestplatz in der Moto2-WM.

Nur zwei Wochenenden später triumphierte Lopez auf der Boscoscuro beim GP von San Marino auf dem Misano World Circuit. Er sorgte somit für den ersten Sieg des Herstellers seit dem Katalonien-GP 2018, als Fabio Quartararo seinen ersten GP-Sieg feierte (damals hieß das Bike noch Speed-up). Der López-Erfolg beendete die Siegesserie des deutschen Herstellers Kalex nach 46 Erfolgen.

López war nach dem Rennen in Italien beinahe sprachlos. «Mir fehlen die Worte für dieses Gefühl. In den letzten zehn Runden hatte ich Gänsehaut, ich konnte es einfach nicht glauben. Ich habe versucht, meine Konzentration aufrecht zu halten, um keine Fehler zu machen», betonte der Boscoscuro-Fahrer, der nun in der WM auf Platz 11 vorgerückt ist.

«Ich wusste wirklich nicht, dass ich diese Pace habe, weil es mit dem harten Reifen nicht einfach war, solche Zeiten zu fahren. Ich bin sehr glücklich für Luca, der ein sensationelles Bike mit so viel Leidenschaft entwickelt», stellte López klar. «Außerdem möchte ich meiner Familie und den Leuten, die mich unterstützen, danken. Ich wäre ohne sie nicht hier.»

Rückblickend auf das Ausscheiden aus der WM und das Comeback wurde er emotional. «Die letzten Jahre waren wirklich hart für mich, aber ich habe sehr viel gelernt. Ich habe Glück gehabt, dass ich letztes Jahr mit und gegen Fermin gefahren bin, denn durch ihn habe ich viel gelernt. Ich glaube, aus diesem Grund bin ich nun hier», ging der Dank an seinen Teamkollegen.

Moto2-Ergebnis, Misano (5. September):

1. Lopez, Boscoscuro, 25 Rdn. in 40:35,332 (= 156,1 km/h)
2. Canet, Kalex, + 1,253 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 3,305
4. Arenas, Kalex, + 4,615
5. Ogura, Kalex, + 9,166
6. Acosta, Kalex, + 10,339
7. Arbolino, Kalex, + 10,434
8. Chantra, Kalex, + 12,377
9. Roberts, Kalex, + 18,242
10. Alcoba, Kalex, + 19,560
11. Schrötter, Kalex, + 27,896
12. Bendsneyder, Kalex, + 28,452
13. Baltus, Kalex, + 30,991
14. Beaubier, Kalex, + 38,371
15. Zaccone, Kalex, + 41,690

Fahrer-WM Stand nach 14 von 20 Grand Prix:

1. Augusto Fernandez 198 Punkte. 2. Ogura 194. 3. Canet 157. 4. Vietti 156. 5. Arbolino 117. 6. Roberts 115. 7. Dixon 108. 8. Schrötter 101. 9. Chantra 100. 10. Acosta 98. 11. Lopez 89. 12. Navarro 75. 13. Bendsneyder 66. 14. Arenas 65. 15. Lowes 51. 16. Alcoba 47. 17. Beaubier 45. 18. Gonzalez 44. 19. Aldeguer 38. 20. Baltus 23. 21. Salac 21. 22. Dalla Porta 10. 23. Manzi 9. 24. Zaccone 7. 25. Fenati 7. 26. Rodrigo 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 345 Punkte. 2. Boscoscuro 111. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 296 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 294. 3. Flexbox HP40 232. 4. GASGAS Team Aspar 173. 5. Elf Marc VDS Racing 168. 6. Mooney VR46 Racing 156. 7. Liqui Moly Intact GP Team 148. 8. EGO+ Speed up 134. 9. Italtrans Racing 125. 10. Pertamina Mandalika SAG 72. 11. Yamaha VR46 Master Camp 57. 12. American Racing 48. 13. Gresini Racing 28. 14. RW Racing GP 23. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5