Mugello, FP3: Lowes vorne, Cortese Achter

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Sandro Cortese feiert nach seiner Knieverletzung in Mugello sein Comeback

Sandro Cortese feiert nach seiner Knieverletzung in Mugello sein Comeback

Während die deutschsprachigen Piloten zu kämpfen hatten, war Sam Lowes aus dem Gresini-Team im dritten Moto2-Training der schnellste Mann auf der Strecke. Doch Weltmeister Zarco ist ihm dicht auf den Fersen.

Bei strahlendem Sonnenschein setzte sich Sam Lowes aus dem Gresini-Team in der Anfangsphase des dritten Moto2-Trainings in Mugello vor Simone Corsi, Sandro Cortese, der sein Comeback nach einem Kreuzbandanriss im rechten Knie gibt, und Takaaki Nakagami an die Spitze.

Mit 1:52,382 min hielt sich Lowes 0,271 sec vor Speed Up-Pilot Simone Corsi. Dahinter folgten Nakagami, Weltmeister Zarco, Baldassarri und Cortese aus dem Team Dynavolt Intact GP. Lüthi, Folger, Schrötter und Aegerter rangierten auf den Plätzen 11, 13, 14 und 17.

In der WM-Tabelle liegt Alex Rins nach seinem Sieg in Le Mans nun fünf Punkte vor Sam Lowes, 18 vor Tom Lüthi, 31 vor Johann Zarco und 40 vor Jonas Folger.

Schrötter schob sich mit der Kalex des AGR-Teams auf die achte Position nach vorne, Folger schnappte sich Platz 9. Beide steuerten kurz darauf ihre Boxen an.

Tech3-Pilot Xavi Vierge stürzte, er lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz 26. In den letzten fünf Minuten rückten die Piloten zu ihrer finalen Zeitenjagd aus. Noch immer stand Lowes vor Corsi und Nakagami an der Spitze.

Moto3-Weltmeister Danny Kent legte Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren vor und schob sich auf Platz 2 hinter Lowes. Er büßte 0,248 sec auf seinen britischen Landsmann ein.

In den letzten Sekunden verteidigte Lowes Platz 1 gegen Johann Zarco und Takaaki Nakagami. Mit 1:52,382 min war Lowes 0,059 sec schneller als Weltmeister Zarco. Dahinter folgten Takaaki Nakagami, Danny Kent, Simone Corsi, Lorenzo Baldassarri, Franco Morbidelli und Sandro Cortese. WM-Leader Rins landete auf Platz 12.

Tom Lüthi, der 0,725 sec einbüßte, Marcel Schrötter und Jonas Folger landeten auf den Plätzen 11, 13 und 14. Die Top-16 lagen innerhalb einer Sekunde.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE