MotoGP-Crew-Chiefs: Warum Johann Zarco zufrieden ist

Von Mario Furli
MotoGP
Nicht nur Valentino Rossi arbeitet in der MotoGP-Saison 2020 mit einen neuen Crew-Chief zusammen. Johann Zarco freut sich bei Reale Avintia Ducati auf einen erfahrenen Mann: Marco Rigamonti.

Valentino Rossi ersetzte Silvano Galbusera vor seiner vielleicht letzten MotoGP-Saison bekanntlich mit David Munoz: Während Galbusera im Yamaha-Testteam Jorge Lorenzo unterstützen wird, kam der 41-jährige Spanier aus dem Moto2-Team Sky Racing VR46. Dort feierte er als Crew-Chief von Francesco Bagnaia 2018 einen WM-Titel.

MotoGP-Rookie Alex Márquez übernimmt bei Repsol Honda den Cheftechniker von Lorenzo, Ramón Aurín. Brad Binder arbeitet im Red Bull-KTM-Werksteam mit Sergio Verbena zusammen, der 2015 bei Forward-Yamaha für Stefan Bradl im Einsatz war. Der dritte Klassen-Neuling, Iker Lecuona, bekommt bei Tech3 Nicolas Goyon als Crew-Chief zur Seite gestellt.

Für Johann Zarco holte Ducati ein altbekanntes Gesicht von Suzuki zurück: «Mein Crew-Chief wird Marco Rigamonti sein. Ich habe ihn getroffen, als ich bei Ducati im Werk war, vor den Weihnachtsferien», erzählte Zarco dem französischen «Moto Journal». «Er hat mit Andrea Iannone bei Ducati gearbeitet, gemeinsam haben sie auf dem Red Bull Ring 2016 gewonnen – er kennt den Hersteller also sehr gut. Danach ist er Andrea 2018 zu Suzuki gefolgt, wo er für die Datenerfassung verantwortlich blieb, als Andrea zu Aprilia wechselte.»

«Rigamonti ist sehr glücklich, zu Ducati zurückzukehren. Und er macht einen unkomplizierten und guten ersten Eindruck», ergänzte der Franzose.

Rigamonti arbeitete bei Ducati nicht nur mit Andrea Iannone zusammen, zuvor war er schon bei Pramac für Aleix Espargaró (ab 2009), Randy de Puniet (2011) und Héctor Barberá (2012) zuständig. Seine ersten Arbeitserfahrungen im Rennsport sammelte der italienische Ingenieur 2003 als technischer Koordinator beim Bremsenhersteller Braking. 2004 begann seine Karriere im Werk von Borgo Panigale, wo er zunächst in die Entwicklung der Elektronik involviert war. 2008 folgte sein Debüt als Crew-Chief an der Seite von Max Biaggi im Superbike-WM-Team Sterilgarda Go Eleven.

Die MotoGP-Teams und ihre Crew-Chiefs

Monster Energy Yamaha Team
Valentino Rossi: David Munoz
Maverick Viñales: Esteban Garcia

Repsol Honda Team
Marc Márquez: Santi Hernandez
Alex Márquez: Ramón Aurín

Team Suzuki Ecstar
Alex Rins: José Manuel Cazeaux
Joan Mir: Francesco Carchedi

Mission Winnow Ducati Team
Andrea Dovizioso: Andrea Giribuola
Danilo Petrucci: Daniele Romagnoli

Red Bull KTM Facory Racing
Pol Espargaró: Paul Trevathan
Brad Binder: Sergio Verbena

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró: Antonio Jimenez
Andrea Iannone*: Pietro Caprara

Pramac Racing
Jack Miller: Christian Pupulin
Francesco Bagnaia: Christian Gabarrini

LCR Honda
Cal Crutchlow: Christophe «Beefy» Bourguignon
Takaaki Nakagami: Giacomo Guidotti

Red Bull KTM Tech3
Miguel Oliveira: Guy Coulon
Iker Lecuona: Nicolas Goyon

Petronas Yamaha SRT
Franco Morbidelli: Ramon Forcada
Fabio Quartararo: Diego Gubellini

Reale Avintia Racing
Tito Rabat: Jarno Polastri
Johann Zarco: Marco Rigamonti

*aktuell von der FIM suspendiert

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
7AT