Jorge Lorenzo über WM 2020: «Ich bin pessimistisch»

Von Otto Zuber
MotoGP
Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo

Die MotoGP-Welt hofft, dass die Saison 2020 einen Neustart erleben wird. Yamaha-Testfahrer Jorge Lorenzo ist allerdings nicht sehr zuversichtlich, dass in diesem Jahr noch Rennen ausgetragen werden können.

Auch wenn die Kurve der Covid-19-Neuinfektionen in einigen Ländern wieder abflacht und die Zahlen eine leichte Verbesserung der Lage anzeigen – ein Ende der Coronakrise ist noch nicht absehbar, und wann sportliche Grossveranstaltungen wie die MotoGP-Rennwochenenden wieder möglich sein werden, kann zu diesem Zeitpunkt noch keiner vorhersagen.

Denn die Grenzen bleiben in den meisten Ländern bis auf Weiteres geschlossen, zu gross ist die Angst vor einer zweiten Infektionswelle, als dass man bereits jetzt über die Lockerung er strengen Ein- und Ausreiseregelungen nachdenken würde. Entsprechend gross sind die Hürden, die der MotoGP-Tross bei einem allfälligen Renntermin meistern müsste – ganz unabhängig davon, ob das Rennen vor leeren Zuschauerrängen stattfinden würde.

Trotzdem laufen die Vorbereitungen auf einen möglichen WM-Start hinter den Kulissen weiter, dabei wird auch die Möglichkeit erwogen, die WM an zwei, drei verschiedenen Schauplätzen mit jeweils zwei bis drei Grands Prix stattfinden zu lassen. Das lässt auch Yamaha-Testfahrer Jorge Lorenzo auf einen Ersatz für den ins Wasser gefallenen Wildcard-Einsatz beim Catalunya-GP hoffen, der auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Im AS.com-Interview erklärte der Mallorquiner unlängst: «Ich hoffe, dass der WM-Lauf in Catalunya nur verschoben wurde, aber es könnte natürlich abgesagt werden, wenn in diesem Jahr gar keine Rennen über die Bühne gehen können.» Das sei durchaus möglich, auch wenn jeder natürlich auf das Gegenteil hoffe, fügte der 32-Jährige an.

«Sollten Rennen stattfinden, dann könnte es auch sein, dass Yamaha und ich einen Wildcard-Einsatz bei einem anderen Rennen erwägen», beteuerte Lorenzo, der allerdings wenig Zuversicht hat, wenn es um die Chancen auf eine WM 2020 geht. «Ich bin pessimistisch, denn die Experten sagen, dass nur eine Impfung die Lage deutlich ändern könnte.»

«Ich denke nicht, dass es 18 Monate dauern wird, bis wir eine solche Impfung haben, denn auf der ganzen Welt arbeiten Forscher mit Hochdruck daran, ein entsprechendes Medikament zu finden. Aber es könnte trotzdem sechs bis zwölf Monate dauern, und das ist ein Problem», stellte der fünffache Weltmeister klar.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7DE