Valentino Rossi: Fällt Entscheidung noch im Mai?

Von Simon Patterson
Yamaha-Star Valentino Rossi kann sich mit seiner Entscheidung über seine Karriere nicht ewig Zeit lassen. Petronas-Yamaha-Teamchef Razlan Razali betont: Bis Ende August muss alles unter Dach und Fach sein.

Nach diesem Jahr wird Valentino Rossi das Yamaha-Werksteam verlassen müssen, denn dieses setzt ab 2021 auf Maverick Viñales und Fabio Quartararo. Der neunfache Weltmeister darf trotzdem weitermachen – mit Werksunterstützung beim Petronas-Yamaha-Team, das gerne auf die Entscheidung des MotoGP-Superstars wartet.

Allerdings hat auch Teamchef Razlan Razali nicht ewig Zeit. Er weiss zwar: «Die Aussicht, Valentino Rossi an Bord zu haben, ist sehr verlockend. Er kennt das Bike und hat unglaublich viel Erfahrung – er würde viele Vorteile mit sich bringen. Der einzige Nachteil ist, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Aber er ist immer noch fit und trainiert viel auf seiner Ranch. Die Motivation ist also immer noch da.»

Und Razali verrät: «Mir wurde gesagt, dass er nicht will, dass wir ihn fahren lassen, nur weil Yamaha das will. Und wir wollen auch nicht, dass er einfach für uns fährt, damit wir die ganze Aufmerksamkeit der Medien bekommen. Wir wollen, dass er an Bord kommt, damit wir ihn bestmöglich unterstützen können, sodass auch sein sein Bestes geben kann.»

«Ob es ihm gefällt oder nicht, er wird im nächsten Jahr für das Yamaha-Werksteam antreten und er kann auch ein Jahr lang nicht zu einem anderen Werksteam wechseln. Er hat also keine Wahl, als zu uns zu kommen. Und wir stellen uns gar nicht mal so übel an. Ich hoffe, dass er uns vertraut, weil wir wissen, was wir tun, und wir würden uns sehr über sein Feedback und seine Informationen freuen», fügt der Malaysier an.

«Wir wollen aber nicht, dass er die ganze Struktur des Teams auf den Kopf stellt, wir können es ihm nur erlauben, ein, zwei Leute mitzunehmen. Abgesehen davon wird er mit uns arbeiten müssen. Das würden wir uns vorstellen, aber er wir haben mit den Verhandlungen noch nicht begonnen», erklärt Razali, und offenbart: «Mir wurde gesagt, dass er bis zum Monatsende eine Entscheidung fällen will und unsere Deadline ist Ende August, bis dann sollten wir alles zum Abschluss bringen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 22.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 14:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Sa.. 22.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 22.01., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 22.01., 16:50, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 17:15, hr-fernsehen
    Was wurde aus ...?
  • Sa.. 22.01., 17:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
3DE