Brad Binder (3.): «Will in die ersten 2 Startreihen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Starkes Duo: Pol Espargaró (li.) und Brad Binder

Starkes Duo: Pol Espargaró (li.) und Brad Binder

Brad Binder zeigt als MotoGP-Rookie keinen falschen Respekt und stellte die Red Bull KTM am Freitag in Jerez auf den dritten Platz. Im Qualifying plant er ein ähnliches Ergebnis.

Pol Espargaró hielt im ersten Jerez-Training beim «Gran Premio Red Bull de Andalucia» bis ca. 4 Minuten vor dem Ende die Bestzeit, dann rutschte der KTM-Werksfahrer auf Platz 5 zurück. Und KTM muss weiter auf die erste Bestzeit in einer MotoGP-Session warten, wenn man von fallweise Bestzeiten im Q1 absieht, in dem aber jeweils die zehn schnellsten Fahrer fehlen. Immerhin war Platz 3 im Trockenen das zweitbeste KTM-Ergebnis seit dem zweiten Startplatz von Pol Espargaró beim Misano-GP 2019.

Eine eindrucksvolle Talentprobe lieferte auch MotoGP-Rookie Brad Binder ab, der schon am letzten Freitag im FP2 mit der drittbesten Zeit (Pol war damals Fünfter) aufhorchen hat lassen. Der Südafrikaner aus dem Red Bull-KTM Factory Team schaffte im FP2 heute die elftbeste Zeit, steht aber in der Tagesgesamtwertung als bester Rookie an unglaublicher dritter Stelle.

«Wir waren heute im FP1 definitiv ready», strahlte der Moto2-Vizeweltmeister von 2019. «Das ist wirklich cool für einen Rookie, dass wir hier zweimal fahren. Ich kehre als zurück auf diese Strecke und habe alle Referenzen vom letzten Weekend. Und alles hat heute von Anhieb an funktioniert. Es war um einiges einfacher als vor einer Woche. Es war großartig, in der Früh an dritter Stelle zu sein. Wir haben heute nur zwei Reifensätze verwendet, wir haben also einen eingespart gegenüber letztem Freitag. Das war unser Plan. Ich bin am Nachmittag auf dem zweiten Satz vom Vormittag geblieben. Ich habe viele Runden gedreht und mich auf das Rennen vorbereitet.»

Was erwartet Brad jetzt vom Qualifying am Samstag? «Unser Bike funktioniert besser, je heißer es ist. Wir haben dann weniger Nachteile als andere Jungs. Ich bin völlig happy mit allem; das Team leistet ausgezeichnete Arbeit, das Motorrad ist sehr konkurrenzfähig. Morgen möchte ich gern in die Q2-Session aufsteigen, erstmals. Wenn mir das gelingt, wäre es wunderbar, ich möchte in die ersten zwei Startreihen fahren.»

«Mein Feeling war heute tadellos. Wir haben gestern vereinbart, dass ich mich zuerst im FP1 an das Bike gewöhne und dann eine kleine Zeitenjagd mache. Und am Nachmittag blieb ich dann am selben Gummi wie in der Früh. wenn man berücksichtigt, wie viele Runden die Reifen schon hinter sich hatten und wie heiß es im FP2 war, dann müssen wir auch mit der zweiten Session zufrieden sein», meinte Binder.

«Wir waren heute im FP1 definitiv ready», strahlte der Moto2-Vizeweltmeister von 2019. «Das ist wirklich cool für einen Rookie, dass wir hier zweimal fahren. Ich kehre also zurück auf diese Strecke und habe alle Referenzen vom letzten Weekend. Alles hat heute von Anhieb an funktioniert. Es war um einiges einfacher als vor einer Woche. Es war großartig, gleich in der Früh an dritter Stelle zu sein. Wir haben heute nur zwei Reifensätze verwendet, wir haben also einen eingespart gegenüber letztem Freitag. Das war unser Plan. Ich bin am Nachmittag auf dem zweiten Satz vom Vormittag geblieben. Ich habe viele Runden gedreht und mich auf das Rennen vorbereitet.»

Was erwartet Brad jetzt vom Qualifying am Samstag? «Unser Bike funktioniert besser, je heißer es ist. Wir haben dann weniger Nachteile als andere Jungs. Ich bin völlig happy mit allem; das Team leistet ausgezeichnete Arbeit, das Motorrad ist sehr konkurrenzfähig. Morgen möchte ich gern in die Q2-Session aufsteigen, erstmals. Wenn mir das gelingt, wäre es wunderbar, ich möchte in die ersten zwei Startreihen fahren.»

Andalusien-GP, MotoGP, FP2, 24. Juli

1. Nakagami, Honda, 1:37,715 min
2. Zarco, Ducati, + 0,155 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,174
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,295
5. Viñales, Yamaha, + 0,392
6. Quartararo, Yamaha, + 0,417
7. Mir, Suzuki, + 0,429
8. Rossi, Yamaha, + 0,577
9. Bagnaia, Ducati, + 0,594
10. Miller, Ducati, + 0,670
11. Binder, KTM, + 0,726
12. Dovizioso, Ducati, + 0,727
13. Petrucci, Ducati, + 0,828
14. Rabat, Ducati, + 0,842
15. Oliveira, KTM, + 0,927
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,007
17. Lecuona, KTM, + 1,053
18. Alex Márquez, Honda, + 1,091
19. Crutchlow, Honda, + 1,132
20. Rins, Suzuki, + 1,386
21. Smith, Aprilia, + 1,761

Ergebnisse MotoGP Jerez, 24. Juli, kombinierte Zeitenliste:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, + 0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, + 0,769
13. Zarco, Ducati, + 0,807
14. Quartararo, Yamaha, + 0,829
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19.
Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,784
21. Rins, Suzuki, + 2,038

Ergebnisse MotoGP FP1 Jerez, 24. Juli

1. Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, +0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, +0,769
13. Quartararo, Yamaha, + 0,829
14. Zarco, Ducati, + 0,892
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19.
Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,987
21. Rins, Suzuki, + 3,159

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 22:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • So. 29.11., 22:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE