MotoGP-Kalender 2020: Immer mehr neue Risikogebiete

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das Motorland Aragón liegt im Risikogebiet Aragonien

Das Motorland Aragón liegt im Risikogebiet Aragonien

Durch die erhöhte Reisetätigkeit steigen die Corona-Infektionszahlen in vielen Ländern und Gebieten wieder stark an. Dieses Szenario macht auch die MotoGP-Saison zu einer Zitterpartie.

Die Angst vor einer zweiten Welle der Covid-19-Seuche hält die ganze Welt in Atem. Deshalb bleibt der Krisenstab der Dorna sehr aufmerksam, denn besonders im eigenen Land sind die Infektionsraten durch die zunehmende Reisetätigkeit wieder gestiegen. Ging die Zahl der Neuinfizierten in Spanien zum Beispiel am 7., 16. und 29. Juni auf 240, 219 und 200 zurück, so stieg sie am 31. Juli wieder auf 3092 an.

Dies ist für den ganzen GP-Tross ein Grund zur Besorgnis, denn fünf der weiteren 12 Grand Prix finden in Spanien statt, dazu kommen 24 GP-Fahrer aus Spanien und 14 der 42 Teams. Außerdem entziehen immer mehr EU-Länder Spanien den Status einer «safe travel destination». Deutschland hat die Regionen Navarra (Madrid), Katalonien (Barcelona) und Aragonien schon vor dem Wochenende mit Reisewarnungen versehen, jetzt hat Belgien gestern nachgezogen, weil dieses Land selbst durch eine starke Anzahl von Neuinfektionen (allein 651 am gestrigen Sonntag) betroffen ist. Großbritannien hat ganz Spanien (inklusive der Balearen und Kanaren) schon vorher als Risikogebiet eingestuft. Alle Rückkehrer müssen zwei Wochen in Quarantäne.

Wenn mehrere Länder zu ähnlichen Maßnahmen greifen, könnte das zu starken Beeinträchtigungen des MotoGP-Betriebs führen.

In allen Ländern arbeiten die Behörden und Wissenschafter eng zusammen, um einen zweiten Lockdown zu verhindern, der die Wirtschaft in vielen Branchen völlig zum Erliegen bringen würde. In Spanien droht im Tourismus schon jetzt ein Szenario mit 750.000 neuen Arbeitslosen.

Das MotoGP-Programm ist in diesem Jahr bereits von 20 auf 14 Grand Prix geschrumpft. Und obwohl die Teammitglieder bei den Rennen einem 60 Seiten langen «closed doors protocol» unterworfen sind und wie Gefangene in einer Blase («bubble») gehalten werden, nur zwischen Rennstreck und Hotel pendeln und sich im Paddock untereinander nicht vermischen dürfen, kann es jederzeit auch in dieser «bubble» zu einer Infektion kommen, wie das Beispiel Sergio Pérez in der Formel 1 gezeigt hat.

Während Österreich (zwei Grand Prix am 16. und 23. August) gestern die Rückkehr zu zweistelligen Neuinfektionszahlen (Sonntag: 82) gemeldet wurde, hat sich in Urlaubsgebieten wie in Tunesien die Zahl der Coronavirus-Infektionen binnen eines Monats nach einer teilweisen Öffnung der Grenzen verzehnfacht. Die Infektionszahlen stiegen in Tunesien drastisch an, nachdem die Regierung am 27. Juni die Grenzen wieder geöffnet und viele Schutzmaßnahmen gelockert hatte.

Von 7. bis 9. August macht der GP-Tross in Brünn/Tschechien Station. Dort lag die Zahl der Neuinfektionen am 2. Mai bei sehr geringen 18 Personen. Am 1. August bei 291, am 2. August bei 101.

Teams nach Basis (insgesamt 42)

ITALIEN/SAN MARINO (16)
MotoGP: Ducati Corse, LCR Honda, Aprilia Racing, Pramac Ducati, Suzuki Ecstar, Monster Energy Yamaha
Moto2: Federal Oil Gresini, Italtrans, SKY Racing VR46, Speed Up, MV Agusta Forward
Moto3: Kömmerling Gresini, SKY Racing VR46, SIC58 Squadra Corse, Snipers Honda, Sterilgarda Husqvarna Max Racing Team

SPANIEN (14)
MotoGP: Repsol Honda, Reale Avintia Ducati
Moto2: Onexox TKKR SAG, Pons Flexbox HP40, Aspar Team, Red Bull KTM Ajo, Honda Team Asia
Moto3: Estrella Galicia 0,0 Honda, BOE Skull Rider, Leopard Racing, Reale Avintia Racing, Aspar Team, Red Bull KTM Ajo, Honda Team Asia

FRANKREICH (4)
MotoGP: Red Bull KTM Tech3
Moto3: Red Bull KTM Tech3, CIP Green Power, American Racing Team

BELGIEN (4)
MotoGP: Petronas Yamaha Sepang Racing Team
Moto2: EG 0,0 Marc VDS, Petronas Sprinta
Moto3: Petronas Sprinta

DEUTSCHLAND (2)
Moto2: Liqui Moly Intact GP
Moto3: carXpert PrüstelGP

ÖSTERREICH (1)
MotoGP: Red Bull KTM Factory

NIEDERLANDE (1)
Moto2: NTS RW Racing GP

Fahrer nach Nationalität (insgesamt 83)

SPANIEN (24)
MotoGP: Maverick Viñales, Iker Lecuona, Joan Mir, Aleix Espargaró, Alex Rins, Pol Espargaró, Tito Rabat, Alex Márquez, Marc Márquez
Moto2: Jorge Navarro, Augusto Fernandez, Marcos Ramirez, Aron Canet, Edgar Pons, Jorge Martin, Xavi Vierge, Hector Garzo
Moto3: Jaume Masia, Sergio Garcia, Alonso Lopez, Raul Fernandez, Jeremy Alcoba, Albert Arenas, Carlos Tatay

ITALIEN (23)
MotoGP: Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci, Franco Morbidelli, Valentino Rossi, Francesco Bagnaia
Moto2: Lorenzo Baldassarri, Luca Marini, Nicolò Bulega, Lorenzo Dalla Porta, Fabio Di Giannantonio, Simone Corsi, Enea Bastianini, Stefano Manzi, Marco Bezzecchi
Moto3: Dennis Foggia, Celestino Vietti, Tony Arbolino, Andrea Migno, Niccolò Antonelli, Romano Fenati, Stefano Nepa, Davide Pizzoli, Riccardo Rossi

JAPAN (8)
MotoGP: Takaaki Nakagami
Moto2: Tetsuta Nagashima
Moto3: Ryusei Yamanka, Tatsuki Suzuki, Kaito Toba, Ayumu Sasaki, Ai Ogura, Yuki Kunii

GB (5)
MotoGP: Cal Crutchlow, Bradley Smith
Moto2: Sam Lowes, Jake Dixon
Moto3: John McPhee

SCHWEIZ (3)
Moto2: Jesko Raffin, Thomas Lüthi
Moto3: Jason Dupasquier

MALAYSIA (3)
Moto2: Hafizh Syahrin, Kasma Daniel Bin Kasmayudin
Moto3: Khairul Idham Pawi

FRANKREICH (2)
MotoGP: Johann Zarco, Fabio Quartararo

AUSTRALIEN (2)
MotoGP: Jack Miller
Moto2: Remy Gardner

SÜDAFRIKA (2)
MotoGP: Brad Binder
Moto3: Darryn Binder

PORTUGAL (1)
MotoGP: Miguel Oliveira

DEUTSCHLAND (1)
Moto2: Marcel Schrötter

NIEDERLANDEN (1)
Moto2: Bo Bendsneyder

USA (1)
Moto2: Joe Roberts

INDONESIEN (1)
Moto2: Andi Farid Izdhiar

THAILAND (1)
Moto2: Somkiat Chantra

TSCHECHIEN (1)
Moto3: Filip Salac

ARGENTINIEN (1)
Moto3: Gabriel Rodrigo

TÜRKEI (1)
Moto3: Deniz Öncü

BELGIEN (1)
Moto3: Barry Baltus

ÖSTERREICH (1)
Moto3: Maximilian Kofler

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE