Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Brünn, FP2: Petronas-Yamaha-Duo vor Oliveira (KTM)

Von Nora Lantschner
WM-Leader Fabio Quartararo machte in Brünn stark weiter

WM-Leader Fabio Quartararo machte in Brünn stark weiter

Fabio Quartararo schnappte seinem Teamkollegen Franco Morbidelli in der Schlussphase noch die Freitagsbestzeit in Brünn weg. Auf Platz 3 landete Red Bull-KTM-Tech3-Pilot Miguel Oliveira. Pecco Bagnaia fällt aus.

Als in Brünn das zweite freie Training der MotoGP-Klasse begann, fehlte Francesco «Pecco» Bagnaia. Der 23-jährige Italiener, der zuletzt in Jerez auf dem Weg zu seinem ersten Podium in der Königsklasse nur von einem Defekt gestoppt wurde, befand sich im Krankenhaus von Brünn. Denn nach seinem Sturz in der Schlussphase des FP1 in Kurve 1 wurde eine Verletzung am rechten Knie vermutet. Sein Tschechien-GP war damit schon vorbei, erklärte Pramac-Ducati-Teammanager Francesco Guidotti gegenüber MotoGP-Reporter Simon Crafar: «Nach der Magnetresonanz wissen wir mehr, aber er wird hier sicher nicht mehr fahren – und auch in Österreich wird es wahrscheinlich sehr schwierig.»

Am Ende der Session sickerte durch: Pecco wird sich einer Operation unterziehen müssen.

Auf der Strecke waren noch keine zehn Minuten vergangen, als Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) seine persönliche Vormittags-Bestzeit schon unterbot und in 1:57,564 min die Spitze des Klassements im FP2 übernahm. In der Zwischenzeit musste Alex Márquez seine Repsol-Honda mit technischen Problemen am Streckenrand abstellen.

Joan Mir löste den WM-Leader wenig später an der Spitze ab: Der Suzuki-Werksfahrer umrundete den 5,4 km langen Kurs in 1:57,445 min. Auf Platz 3 lag nach zehn Minuten Red Bull-KTM-Star Pol Espargaró (+ 0,138 sec).

Zum Vergleich: Das FP1 hatte Takaaki Nakagami (LCR Honda) in 1:57,353 min auf Platz 1 beendet. Den All-Time-Lap-Record stelle der 2020 abwesende Repsol-Honda-Star Marc Márquez im Jahr 2016 auf, eine 1:54,596 min. Die schnellste Rennrunde liegt noch weiter zurück: Dani Pedrosa fuhr 2014 eine 1:56,027 min.

Zur Halbzeit der 45-minütigen Session bildeten Mir, Quartararo, Pol Espargaró, Morbidelli, Oliveira, Dovizioso, Aleix Espargaró, Miller, Nakagami und Crutchlow die Top-10. In der kombinierten Zeitenliste hatten sich zu diesem Zeitpunkt aber nur Quartararo und Morbidelli im Vergleich zum Vormittag verbessert.

Übrigens: Um kurz nach 14 Uhr war es in Brünn 30 Grad warm, die Streckentemperatur lag bei 49 Grad.

20 Minuten vor Schluss schob sich Maverick Viñales auf Platz 3 nach vorne, Alex Rins auf 7 und Valentino Rossi auf 9. Eine Sektorbestzeit folgte auf die nächste, auf eine Runde gesehen blieben Verbesserungen aber noch aus.

Quartararo hatte unterdessen einen Wackler in Kurve 3 und gab sich anschließend keine Mühe, seine Frustration zu verstecken.

Alle Fahrer hatten mit dem niedrigen Grip-Level zu kämpfen: Als nur noch zehn Minuten auf der Uhr standen, musste Cal Crutchlow in Kurve 4 einen Schreckmoment überstehen.

Sechs Minuten vor Ende blieb Morbidelli in 1:56,509 min als Erster des Freitags unter der Marke von 1:57 min und gab damit den Startschuss für die Zeitenjagden auf weichem Hinterreifen: Nakagami, Pol Espargaró, Mir, Viñales, Zarco und Oliveira lösten sich im Sekundentakt auf Platz 2 ab. Der Portugiese blieb auf der Tech3-KTM nur 0,041 sec hinter Morbidelli, Zarco lag auch nur 0,074 sec zurück.

Im letzten Versuch fing Quartararo seinen Petronas-Yamaha-Teamkollegen mit einer 1:56,502 min aber noch an der Spitze ab.

Rossi verpasste als Zwölfter den vorläufigen Einzug in die Top-10, auch auf Dovizioso (15.) wartet im FP3 am Samstagvormittag noch Arbeit. Márquez-Ersatz Stefan Bradl verlor auf der Repsol-Honda als 21. noch 1,922 sec.

Ergebnis FP2 MotoGP, Brünn, 7. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:56,502 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,007 sec
3. Oliveira, KTM, + 0,048
4. Zarco, Ducati, + 0,081
5. Viñales, Yamaha, + 0,166
6. Mir, Suzuki, + 0,374
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,539
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,557
9. Nakagami, Honda, + 0,571
10. Miller, Ducati, + 0,607
11. Binder, KTM, + 0,777
12. Rossi, Yamaha, + 0,788
13. Rins, Suzuki, + 0,852
14. Petrucci, Ducati, + 1,118
15. Dovizioso, Ducati, + 1,133
16. Alex Márquez, Honda, + 1,186
17. Rabat, Ducati, + 1,275
18. Crutchlow, Honda, + 1,363
19. Smith, Aprilia, + 1,659
20. Lecuona, KTM, + 1,876
21. Bradl, Honda, + 1,922

Kombinierte Zeitenliste MotoGP, Brünn, 7. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:56,502 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,007 sec
3. Oliveira, KTM, + 0,048
4. Zarco, Ducati, + 0,081
5. Viñales, Yamaha, + 0,166
6. Mir, Suzuki, + 0,374
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,539
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,557
9. Nakagami, Honda, + 0,571
10. Miller, Ducati, + 0,607
11. Binder, KTM, + 0,777
12. Rossi, Yamaha, + 0,788
13. Rins, Suzuki, + 0,852
14. Petrucci, Ducati, + 1,118
15. Dovizioso, Ducati, + 1,130
16. Alex Márquez, Honda, + 1,186
17. Crutchlow, Honda, + 1,251
18. Rabat, Ducati, + 1,275
19. Bagnaia, Ducati, + 1,337
20. Smith, Aprilia, + 1,659
21. Lecuona, KTM, + 1,876
22. Bradl, Honda, + 1,922

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
5