Viñales und Rossi: Reifen ein Fragezeichen in Misano

Von Nora Lantschner
MotoGP
Valentino Rossi kennt Misano bestens

Valentino Rossi kennt Misano bestens

Bestzeit für Maverick Viñales, Platz 11 für Valentino Rossi: Im Yamaha-Werksteam war man nach dem FP1 des San Marino-GP durchaus zufrieden. Auf dem neuen Asphalt gibt es aber noch Fragen zu klären.

Maverick Viñales präsentierte sich in Misano schon am Donnerstag selbstbewusst und erklärte, dass er auf einer Strecke, die seiner M1 mehr entgegenkommt, auf ein perfektes Wochenende hoffe. Im FP1 ließ er auf die Worte auch Taten folgen und fuhr am Ende der Session mit einem neuen Hard-Hinterreifen in 1:32,198 min Bestzeit.

«Ich fühle mich ziemlich gut auf der Strecke», zeigte sich der 25-jährige Yamaha-Werksfahrer anschließend zufrieden. «Nach dem Crash in Österreich hatte ich nur im Kopf, das Motorrad hier in Misano zu 100 Prozent zu fahren.»

Viñales weiß aber auch: «Ich fühlte mich am Vormittag sehr gut auf dem Motorrad, das war aber nur das FP1. Wir müssen hart arbeiten, um die Reifen zu verstehen, weil sie im Vergleich zum Vorjahr anders arbeiten. So weit, so gut. Ich versuche auf der Strecke in den Flow zu finden und über nichts anderes nachzudenken. Ich versuche mein Bestes. Wir wollen versuchen, in jeder Runde stets am Maximum zu sein.»

Lokalmatador Valentino Rossi startete mit einem elften Platz in den ersten von zwei Misano-GP, nachdem ihm eine schnelle Rundenzeit am Schluss gestrichen worden war. «Die Bedingungen sind sehr schwierig, weil die Strecke mit dem neuen Asphalt über mehr Grip verfügt. Daher müssen wir auf eine andere Art arbeiten als im Vorjahr. Das macht es auch für den Reifen schwierig, aber der erste Eindruck ist nicht schlecht», fasste der neunfache Weltmeister zusammen.

Ergebnisse FP1 MotoGP, Misano, 11.9.

1. Viñales, Yamaha, 1:32,198 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,550 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,751
4. Zarco, Ducati, + 0,983
5. Smith, Aprilia, + 0,1,046
6. Mir, Suzuki, + 1,299
7. Miller, Ducati, + 1,304
8. Crutchlow, Honda, + 1,340
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,371
10. Nakagami, Honda, + 1,456
11. Rossi, Yamaha, + 1,495
12. Morbidelli, Yamaha, + 1,496
13. Binder, KTM, + 1,630
14. Dovizioso, Ducati, + 1,670
15. Alex Márquez, Honda, + 1,723
16. Rins, Suzuki, + 1,842
17. Petrucci, Ducati, + 1,903
18. Bagnaia, Ducati, + 1,956
19. Bradl, Honda, + 2,125
20. Lecuona, KTM, + 2,355
21. Rabat, Ducati, + + 2,421
22. Oliveira, KTM, + 2,447

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE