Maverick Viñales: «Drei Jahre lang nichts gefunden»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Maverick Viñales: Auspuff und Karbonschwinge kommen wieder ab

Maverick Viñales: Auspuff und Karbonschwinge kommen wieder ab

Platz 4 in der kombinierten MotoGP-Zeitenliste des Freitags war für Maverick Viñales in Misano ein schwacher Trost, denn im Renntrimm hat der Yamaha-Werksfahrer Probleme. Jetzt soll eine neue Herangehensweise helfen.

Am Donnerstag erklärte Maverick Viñales bildlich, wie er sich am vergangenen Rennsonntag fühlte: «Ich wurde vom Biest mit dem All-Time-Lap-Record zum Kätzchen.» Fand er am Testtag oder am heutigen Freitag etwas, das ihn für das zweite Kräftemessen auf dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» zuversichtlicher stimmt?

«Leider haben wir nichts gefunden», gestand der Yamaha-Werksfahrer. «Wir dachten es zwar, aber dann war es mit dem Renn-Set-up und mit vollem Tank doch nichts. Daher werden wir morgen etwas ganz anderes probieren. Wir haben uns sehr auf das Heck konzentriert, um mehr Grip zu finden – aber wir finden schon seit drei Jahren keinen Grip am Hinterrad. Ich will damit also nicht noch mehr Zeit vergeuden. Wir wissen, dass es auf diese eine Weise funktioniert, und müssen versuchen, damit zu leben.»

Der Plan lautet daher: «Am Samstag werden wir uns auf das Vorderrad konzentrieren und versuchen, etwas in Sachen Stabilität, Grip und Turning herauszuholen. Mal schauen, ob wir mit der Front das Problem lösen können», hofft der 25-jährige Spanier.

Was nicht zu übersehen war: Am Freitag setzte Viñales erneut den neuen, deutlich längeren Auspuff an der M1 ein, dazu die Karbonschwinge. Funktionieren die Neuheiten? «Wir haben es versucht, aber mit dem Grip-Level, wie wir es heute auf der Strecke hatten, schien es nicht zu funktionieren. Am Dienstag hat alles funktioniert, weil das Grip-Level stimmte und das Motorrad gut funktionierte. Aber heute, ohne diesen Grip und an einem Rennwochenende, wo man mehr pushen muss, scheint es kompliziert zu sein. Deshalb werde ich zu meinem Standard-Bike zurückkehren. Wir werden etwas an der Front verändern und versuchen zu verstehen, wie wir dort mehr Grip finden und die Rundenzeiten verbessern können. Ich glaube, dass wir einen guten Job machen können. Wir werden unser Bestes geben und versuchen, das Positive aus dem vergangenen Wochenende und dem Dienstag mitzunehmen.»

«Das Problem ist: Wenn ich Grip habe, dann komme ich ganz einfach auf die Rundenzeiten. Aber wenn dieser Grip fehlt, kann ich nicht gleich einlenken, nicht mehr an denselben Punkten bremsen – und ich habe kein Vertrauen mehr, auch nicht zur Front», fasste der WM-Fünfte zusammen. «Die Idee ist, jetzt mit der Front zu arbeiten. Denn am Hinterrad haben wir in drei Jahren nichts gefunden, wir sind immer wieder zu unserem Standard zurückgekehrt. Wir wollen nicht noch mehr Zeit damit vergeuden. Wir werden also versuchen, die Rundenzeit beim Einlenken in die Kurven und mit dem Kurvenspeed zu finden. Das ist eine andere Weise, um auf die Zeiten zu kommen. Ich brauche etwas anderes, weil ich nicht gleich weitermachen kann, wenn ich weiß, dass ich im Rennen leiden werde», seufzte Viñales.

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano, 18.9.

1. Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,183
7. Mir, Suzuki, + 0,298
8. Oliveira, KTM, + 0,337
9. Petrucci, Ducati, + 0,345
10. Zarco, Ducati, + 0,444
11. Bagnaia, Ducati, + 0,510
12. Dovizioso, Ducati, + 0,524
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,557
14. Lecuona, KTM, + 0,610
15. Rossi, Yamaha, + 0,635
16. Miller, Ducati, + 0,651
17. Alex Márquez, Honda, + 0,741
18. Rins, Suzuki, + 0,779
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288
21. Bradl, Honda, + 1,756

Ergebnis MotoGP, FP2, Misano, 18.9.

1.Binder, KTM, 1:31,628 min
2. Nakagami, Honda, + 0,002 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 0,016
4. Viñales, Yamaha, + 0,041
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,071
6. Petrucci, Ducati, + 0,345
7. Oliveira, KTM, + 0,404
8. Zarco, Ducati, + 0,444
9. Mir, Suzuki, + 0,498
10. Bagnaia, Ducati, + 0,510
11. Lecuona, KTM, + 0,610
12. Rossi, Yamaha, + 0,635
13. Miller, Ducati, + 0,651
14. Morbidelli, Yamaha, + 0,679
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,711
16. Alex Márquez, Honda, + 0,741
17. Rins, Suzuki, + 0,779
18. Dovizioso, Ducati, + 1,064
19. Rabat, Ducati, + 1,160
20. Smith, Aprilia, + 1,288

Ergebnis MotoGP, FP1, Misano, 18.9.

1. Quartararo, Yamaha, 1:31,721 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,090 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,120
4. Mir, Suzuki, + 0,205
5. Oliveira, KTM, + 0,244
6. Nakagami, Honda, + 0,381
7. Dovizioso, Ducati, + 0,431
8. Zarco, Ducati, + 0,449
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,464
10. Bagnaia, Ducati, + 0,689
11. Petrucci, Ducati, + 0,714
12. Alex Márquez, Honda,+ 0,716
13. Viñales, Yamaha, + 0,868
14. Binder, KTM, + 0,890
15. Miller, Ducati, + 0,906
16. Rins, Suzuki, 0,913
17. Rossi, Yamaha, + 1,111
18. Smith, Aprilia + 1,380
19. Lecuona, KTM, + 1,462
20. Bradl, Honda, + 1,663
21. Rabat, Ducati, + 1,775

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
8DE