Andrea Dovizioso: «Dürfen keine Zeit mehr verlieren»

Von Otto Zuber
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Ducati-Star Andrea Dovizioso blickt nach zwei herausfordernden Rennen in Misano auf den anstehenden GP auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Der WM-Leader weiss: «Uns fehlt es noch an Tempo.»

In dieser Saison stand Andrea Dovizioso erst zwei Mal auf dem Podest: Beim WM-Auftakt in Jerez eroberte er den dritten Platz, drei Rennen später durfte er beim ersten Rennen auf dem Red Bull Ring den Sieg bejubeln. In Misano lief es für den 34-Jährigen, der das Werksteam der Italiener nach dieser Saison verlassen wird, nicht nach Wunsch.

Im ersten Misano-Rennen holte er vom neunten Startplatz den siebten Rang, eine Woche später startete er als Zehnter und wurde Achter. Entsprechend gross ist der Wille, beim dritten Rennwochenende in Folge auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wieder weiter vorne zu landen. Doch Dovizioso, der mit einem Punkt Vorsprung als WM-Leader nach Spanien reist, weiss genau, dass ihn kein leichtes Spiel erwartet.

«In den letzten beiden Rennen waren wir leider nicht stark genug, aber wir versuchen, auch da das Positive zu sehen. Wir liegen immer noch an der Spitze der WM-Tabelle, auch wenn der Kampf noch offen ist», macht sich der WM-Zweite der letzten drei Jahre Mut. Gleichzeitig mahnt er: «Es fehlt uns noch an Tempo, und wenn wir um den WM-Titel kämpfen wollen, dürfen wir keine Zeit mehr verlieren.»

Seit seinem Barcelona-Sieg von 2017 konnte Dovizioso auf der spanischen Piste kein MotoGP-Rennen beenden – sowohl 2018 als auch im vergangenen Jahr fiel er jeweils aus. «Wir werden uns auf den Asphalt von Montmeló einstellen müssen, der sicherlich weniger Grip haben wird als der von Misano, und das könnte für alle ein entscheidender Faktor sein», schätzt er.

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha, 27 Runden in 41:55,846 min
2. Mir, Suzuki, + 2,425 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 4,528
4. Quartararo, Yamaha, + 6,419
5. Oliveira, KTM, + 7,368
6. Nakagami, Honda, + 11,139
7. Alex Márquez, Honda, + 11,929
8. Dovizioso, Ducati, + 13,113
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,880
10. Petrucci, Ducati, + 17,682
11. Zarco, Ducati, + 23,144
12. Rins, Suzuki, + 24,962
13. Smith, Aprilia, + 30,008

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE