Catalunya-GP: Miller und Nakagami im Q2, Dovi nicht

Von Nora Lantschner
MotoGP
Andrea Dovizioso muss im Q2 zuschauen

Andrea Dovizioso muss im Q2 zuschauen

MotoGP-WM-Leader Andrea Dovizioso steht beim Catalunya-GP nur auf Startplatz 17. Im Q1 setzten sich Jack Miller (Pramac Ducati) und Takaaki Nakagami (LCR Honda) durch.

Neben WM-Leader Andrea Dovizioso (Ducati) mussten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya auch seine Markenkollegen Pecco Bagnaia und Jack Miller den Umweg über das Q1 antreten. Für Honda stand in der ersten von zwei 15-minütigen Qualifying-Sessions ebenfalls schon viel auf dem Spiel, denn nach dem FP3 hatte noch keine RC213V einen Platz im Q2 sicher.

Die Aufgabenstellung im Q1 war klar: Nur die Top-2 steigen noch in die entscheidende zweite Qualifying-Session auf, in der die Startplätze 1 bis 12 für das achte MotoGP-Rennen der Saison 2020 entschieden werden.

In Montmeló wurden um 14.10 Uhr 21 Grad gemessen, die Asphalttemperatur war immerhin auf 34 Grad geklettert. Die erste Richtzeit setzte Suzuki-Werksfahrer Alex Rins in 1:40,469 min.

Im nächsten Umlauf war Dovizioso gerade einmal 0,002 sec schneller. LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow löste den WM-Leader aber umgehend mit einer 1:40,124 min ab, damit lag der Brite 0,343 sec voran.

Zur Halbzeit setzten sich dann aber Pramac-Fahrer Miller und Aprilia-Pilot Aleix Espargaró auf die begehrten Plätze 1 und 2. Miller blieb dabei in 1:39,705 min als Erster der Session unter der Marke von 1:40 min.

Die Entscheidung fiel in den finalen zwei Minuten: Rins schob sich auf Platz 2 nach vorne, während Miller die bisher schnellste Rundenzeit des Wochenendes fuhr, eine 1:39,399 min. Bagnaia fehlten noch 0,026 sec auf Rins – aber Takaaki Nakagami gelang es in letzter Sekunde noch, den Suzuki-Werksfahrer aus dem Q2 zu werfen.

Dovizioso wird am Sonntag nur auf Startplatz 17 stehen, HRC-Ersatzmann Stefan Bradl auf 20.

Catalunya-GP, MotoGP, Q1:

1. Miller, Ducati, 1:39,399 min
2. Nakagami, Honda, 1:39,547
3. Rins, Suzuki, 1:39,751
4. Bagnaia, Ducati, 1:39,777
5. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,973
6. Crutchlow, Honda, 1:39,988
7. Dovizioso, Ducati, 1:40,109
8. Alex Márquez, Honda, 1:40,164
9. Lecuona, KTM, 1:40,490
10. Bradl, Honda, 1:40,721
11. Smith, Aprilia, 1:40,838
12. Rabat, Ducati, 1:41,013

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE