Aleix Espargaró (Aprilia/15.): «Kein einfacher Tag»

Von Otto Zuber
Aleix Espargaró

Aleix Espargaró

Aprilia-Pilot Aleix Espargaró muss den Frankreich-GP in Le Mans von Startplatz 15 in Angriff nehmen, nachdem er im Q1 nicht über den fünften Platz hinausgekommen war. Er weiss, dass ihn eine schwierige Aufgabe erwartet.

Der Crash von KTM-Pilot Brad Binder in der Schlussphase des Q1 in Le Mans kam für Aleix Espargaró zur falschen Zeit, denn die gelben Flaggen störten seine letzte schnelle Runde, die vielversprechend begonnen hatte. «Ich war auf meiner letzten Runde sehr, sehr schnell unterwegs, doch dann hatte Binder seinen Crash und die gelben Flaggen wurden gezeigt. Das war schon grosses Pech», seufzte der ältere der beiden Espargaró-Brüder.

Mehr als der fünfte Platz im Q1 lag nicht drin, deshalb wird Aleix den heutigen Frankreich-GP auf dem Bugatti-Rundkurs von der fünften Startreihe in Angriff nehmen müssen. «Es war kein einfacher Tag», seufzte er nach getaner Arbeit. «Der neue Rahmen, den ich am Morgen ausprobiert habe, hat mir nicht so gut gefallen, deshalb wechselte ich zurück auf die herkömmliche Version und damit war ich auch gleich schneller.»

«Leider ist der 15. Startplatz nicht wirklich eine gute Ausgangslage», weiss auch der 31-Jährige aus Granollers, der sich davon aber nicht entmutigen lassen will: «Ich bin zuversichtlich, dass wir ein wirklich gutes Rennen mit dem Standard-Rahmen haben können. Ich kann es kaum erwarten, auch wenn es wegen der kalten Temperaturen sehr, sehr schwierig wird. Wir müssen supervorsichtig sein, denn die Piste bietet kaum Grip und im Rennen könnte es sogar noch schwieriger werden als im Qualifying. Mal schauen, wie es wird.»

Im Q1 hatte Aleix die Chance, einen Vergleich zu Ducati-Pilot Francesco Bagnaia zu ziehen, der vor ihm unterwegs war. «Er war in den Speed-Kurven besonders in der Kurvenmitte stark unterwegs, was unüblich für die Ducati ist», schilderte er. «Ich hatte dort etwas Mühe auf den weichen Reifen, aber am grössten war der Unterschied bei der Traktion, der war unglaublich.»

Ergebnisse MotoGP, Qualifying 2, Le Mans/F:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:31,315 min
2. Jack Miller, Ducati, +0,222 sec
3. Danilo Petrucci, Ducati, +0,359
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,371
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,404
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,407
7. Francesco Bagnaia, Ducati, +0,437
8. Pol Espargaró, KTM, +0,480
9. Johann Zarco, Ducati, +0,517
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,574
11. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,576
12. Miguel Oliveira, KTM, 0,694

Ab Startplatz 13:
13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Joan Mir, Suzuki
15. Aleix Espargaró, Aprilia
16. Alex Rins, Suzuki
17. Brad Binder, KTM
18. Alex Márquez, Honda
19. Bradley Smith, Aprilia
20. Iker Lecuona, KTM
21. Stefan Bradl, Honda
22. Tito Rabat, Ducati

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
6AT