Fabio Quartararo: «Wir sind in einer guten Position»

Von Nora Lantschner
Nach dem nassen Frankreich-GP hofft Fabio Quartararo (rechts von Miller und Petrucci) auf trockene Bedingungen in Aragón

Nach dem nassen Frankreich-GP hofft Fabio Quartararo (rechts von Miller und Petrucci) auf trockene Bedingungen in Aragón

MotoGP-WM-Leader Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) gibt sich nach dem enttäuschenden Ende im Le Mans-GP und vor dem anstehenden Doppel-Event im MotorLand Aragón betont selbstbewusst.

«Wir sind in einer guten Position», betont Fabio Quartararo vor dem Aragón-Doppel. «Wir müssen nicht wirklich etwas verändern am Motorrad. Es ist eine Strecke, die für uns ein bisschen schwierig sein könnte, aber wir haben die zusätzliche Motivation, dass wir um ein richtig gutes Ergebnis kämpfen.»

Sieben unterschiedliche Sieger gab es in der MotoGP-Saison 2020 schon – und «El Diablo» ist der Einzige, der mehr als einmal auf dem höchsten Treppchen stand. So führt der Petronas-Yamaha-Star die WM-Tabelle nach neun von 14 Rennen auch an. Er hält allerdings nur bei 115 Punkten. Zum Vergleich der Punktestand der Top-3 nach neun Grand Prix im Vorjahr: Marc Márquez 185, Dovizioso 127, Petrucci 121.

Unter den besonderen Vorzeichen einer verrückten Corona-Saison kann der 21-jährige Franzose aber auch dem mageren neunten Platz im Heim-GP etwas Positives abgewinnen: «Wir kämpfen um den WM-Titel und haben es bei kniffligen Bedingungen geschafft, unseren Vorsprung auszubauen. Ich glaube, wir können an diesem Wochenende wieder richtig gut dabei sein», gibt sich der dreifache Saisonsieger selbstbewusst. «Zunächst geht es darum, es zu genießen wieder auf dem Motorrad zu sein. Dann werden wir schauen, wie wir das Wochenende zu einem großartigen Grand Prix für uns machen können. Und natürlich müssen wir dafür auch sehen, welche Bedingungen wir vorfinden werden.»

Quartararo liegt vor dem «Gran Premio Michelin de Aragón» zehn Punkte vor seinem ersten Verfolger Joan Mir (Suzuki), den er in Le Mans hinter sich hielt. Andrea Dovizioso (Ducati) und Maverick Viñales (Yamaha) folgen mit 18 bzw. 19 Zählern Rückstand auf den WM-Rängen 3 und 4.

WM-Stand nach 9 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Márquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Team-WM:

1. Petronas Yamaha SRT, 192 Punkte. 2. Team Suzuki Ecstar 165. 3. Ducati Team 161. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 154. 5. Red Bull KTM Factory Racing 135. 6. Pramac Racing 121. 7. LCR Honda 94. 8. Red Bull KTM Tech3 87. 9. Repsol Honda Team 55. 10. Esponsorama Racing 55. 11. Aprilia Racing Team Gresini 35.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3