Brad Binder (KTM): «Weiche Mischung wird uns helfen»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Brad Binder ist fokussiert

Brad Binder ist fokussiert

Brad Binder erlebte in Le Mans kein gutes Wochenende. In Aragón will sich der KTM-Fahrer zurückmelden. Sein Pluspunkt: In der Vergangenheit lief es für ihn im Motorland häufig nach Plan.

In Aragón saß Brad Binder bislang noch nicht auf einer MotoGP-Maschine. Am Freitag erlebt er dieses Gefühl erstmalig. Er wird aber mit einem positiven Gefühl im Sattel sitzen, denn in den Vorjahren konnte er im Motorland in den kleineren Rennklassen häufig auf sich aufmerksam machen.

In Zahlen bedeutet das: In den vergangenen drei Jahren gewann Binder in Aragón zwei Mal. Außerdem krönte er sich dort 2016 vorzeitig zum Moto3-Weltmeister. Seine Meinung: «Das war immer eine gute Strecke für mich. Ich freue mich darauf, nachdem es in Le Mans für mich ein bisschen schwierig gewesen war. Ich will stark starten und hoffe, auf ein normales Wochenende. Es ist ein bisschen kühl, aber ich denke, wir sind bereit, um ein gutes Wochenende abzuliefern.»

Erneut wird er sich mit der Startvorrichtung «Holeshot Device» beschäftigen. In Le Mans testete er dieses Hilfsmittel im ersten Freien Training, kam damit aber noch nicht zurecht. «Es hat mir noch nicht wirklich weitergeholfen. Ich muss noch mehr damit üben», sagt der Südafrikaner, der in Le Mans mit über 27 Sekunden Rückstand Zwölfter wurde.

In Spanien erhalten die MotoGP-Piloten derweil einen zusätzlichen weichen Vorderreifen. Binder hält das für sinnvoll: «In der Vergangenheit war es hier immer heiß. Die weiche Mischung kann uns helfen. Sie ist die sichere Variante. Mit dem harten Reifen kann es zu überraschenden Stürzen kommen.»

Außerdem äußert sich der WM-Elfte, der im tschechischen Brünn gewann, zum leeren Paddock: «Es ist ein wenig seltsam. Wir sind alle natürlich sehr fokussiert auf unsere Arbeit. Aber trotzdem fällt es auf. Wir freuen uns auf die Zeit, wenn die Fans wieder an die Strecke dürfen und wieder mehr los ist.»

WM-Stand nach 9 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Márquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Team-WM:

1. Petronas Yamaha SRT, 192 Punkte. 2. Team Suzuki Ecstar 165. 3. Ducati Team 161. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 154. 5. Red Bull KTM Factory Racing 135. 6. Pramac Racing 121. 7. LCR Honda 94. 8. Red Bull KTM Tech3 87. 9. Repsol Honda Team 55. 10. Esponsorama Racing 55. 11. Aprilia Racing Team Gresini 35.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
7DE